Sonntag, 27. Dezember 2020

Silvester Deko – Druckvorlagen für Euren Jahreswechsel

 

"An der Schwelle des neuen Jahres lacht die Hoffnung
und flüstert, es werde uns mehr Glück bringen."

 

Was für ein Jahr...
Wir werden das Neue voller Hoffnung begrüßen, ohne viel Tamtam und Glitzerzauber am Himmel.
Aber schöne Deko darf trotzdem nicht fehlen und vielleicht mögt Ihr die Wunderkerzen-Verpackung oder die Glückskeks-Etiketten ja auch dafür nutzen, lieben Freunden und Bekannten die besten Wünsche für 2021 in den Briefkasten zu werfen oder an die Türklinke zu hängen...

Druckvorlage Silvester Wunderkerzen Glückskeks 2021

 


Inspiration, was Ihr mit den Ausdrucken noch alles zaubern könnt, findet Ihr in meinen Beiträgen der letzten Jahre.

 
Also, schnappt Euch dünne Pappe oder festes Papier und druckt die Vorlagen aus. Auschneiden und  Wunderkerzen zwischengeschoben oder einfach an Glückskekse getackert. Fertig ist eine nette, kleine Aufmerksamkeit, um einen guten Start für ein gutes Jahr 2021 zu wünschen.


Ich wünsche Euch einen schönen Jahreswechsel.
Und auch wenn es mit den besonderen Herausvorderungen noch eine ganze Weile weiter gehen wird, bleibt hoffnungs- und rücksichtsvoll. Verliert nicht den Blick für die kleinen und schönen Dinge – und bleibt gesund!

Herzlich

 

Donnerstag, 24. Dezember 2020

Weihnachten 2020.
Im Jahr, in dem alles irgendwie anders ist – anders sein muss, damit es wieder gut werden kann.

"Manchmal muss man Abstand nehmen, um wieder zusammen rücken zu können"

Nutzen wir die Chance, die Tage beschaulich anzugehen. Ein Fest ohne Rummel und Getummel und ohne den alljährlich bejammerten Weihnachtsstress. Und haben wir ein Auge für das Herz der Weihnacht:
Der Freude am Kleinen und Unscheinbaren.


Schneiderherz wünscht ein friedvolles Weihnachtsfest 2020

Sonntag, 20. Dezember 2020

Projekttasche für das Handgelenk – Nähen für Strickerinnen

So viele Jahre hatte ich mich erfolgreich dagegen gewehrt, in die Welt des Strickens einzutauchen. Doch 2019 war die Zeit dann offensichtlich reif und ich habe mich endlich an die Nadeln getraut. Und ich durfte feststellen, dass meine strickenden Freundinnen all die Jahre Recht gehabt hatten: 

Stricken ist echt klasse!

Ein ganz besonderen Vorzug vom Stricken ist, dass es – im Gegensatz zum Nähen – eine handliche Angelegenheit ist. Es reichen ein paar Stricknadeln und ein Knäuel Wolle und schon kann so ziemlich überall gewerkelt werden.

Für das diesjährige Adventskalendervergnügen habe ich mich von diversen Pins bei Pinterst inspirieren lassen und einen praktischen 'Immer-dabei-Beutel' genäht. Darin findet Wolle und ein kleines Strickprojekt Platz. Man kann es beim Stricken ans Handgelenk hängen- perfekt fürs Werkeln 'on the road'. So zumindest die Theorie- ich bin gespannt, wie praxistauglich das Ganze für die versierten Strickerinnen ist.

Projekttasche Stricken für das Handgelenk


Ich habe das Schnittmuster so gestaltet, dass z.B. ein handliches Sockenprojekt reinpasst und mit den Vortaschen noch ein wenig Platz für Zubehör bleibt. Der Außenstoff ist beschichtete Baumwolle in freundlichem Hellgrau, der dunkelblaue Tupfenstoff lockert die Optik auf und der tolle Plott (aus dem Silhouette Store) macht das Ganze zu einer runden Sache.

Schnittmuster Projekttasche

Mein Schnittmuster und ein ausführliches Tutorial bekommt Ihr übrigens in einem extra Beitrag. Aber gut Ding will Weile haben und so wird das erst im neuen Jahr was.
Aber bis 2021 ist ja nicht mehr weit...

Und, wie steht Ihr zum Stricken?
Ich habe es ja sehr spät für mich entdeckt, aber beim Handarbeiten ist es eben wie bei vielen anderen Dingen im Leben. Manches muss warten, bis es zu einem passt.





Sonntag, 13. Dezember 2020

Mache einfache Kleiderbügel zu unverwechselbaren Unikaten

Wer seine Kleidung selber näht, der möchte die liebevoll gefertigen Werke natürlich auch besonders schön aufbewahren. Ich hänge meine Sachen am liebsten auf Kleiderbügel und nebeneinander in den Schrank, denn so habe ich einen direkten Blick auf meine Schätze. Ich kann heraus nehmen, aneinanderhalten und einfach wieder weghängen und ich habe es immer übersichtlich. Auch wenn Ordnungsikonen wie Frau Kondo, trickreiche Faltanleitungen propagieren und für Schubladen plädieren, finde ich Bügel für die meisten Kleidungsstücke einfach am schönsten. Was hängt, bekommt nämlich keine lästigen Knickstellen und ich habe z.B. ein Oberteil schneller auf dem Bügel, als es sorgsam gefaltet. Natürlich darf der Schrank nicht zu vollgestopft sein. Jedes Teil braucht gewisse Luft und man sollte entspannt durch die Garderobe blättern können, ohne die Teile quetschen zu müssen.

Gute Qualität

Kleiderbügel sollten natürlich eine gewisse Qualität haben- ein labbriger Drahtbügel aus der Reinigung ist nicht der ideale Träger für schöne Kleidung.  Wenn man wirklich konsequent nur gleiche Bügel verwendet, schaut der Schrankinhalt ohne viel Mühe ordentlich aus. Hilfreich können übrigens auch eingenähte Bändchen im Schulterbereich sein, die dafür sorgen, dass weiter ausgeschnittene Teile nicht vom Kleiderbügel rutschen.

Personalisiert

Ich mag die Holzbügel vom Möbelschweden sehr gern. Sie haben eine schöne Optik und Haptik, zudem kosten sie nicht die Welt. Und das Beste ist, durch das flache Mittelstück, kann man diese Bügel ganz wunderbar aufpeppen – nämlich mit selbstgestalteten Aufklebern. Für den Tag 13 im diesjährigen #adventskalendervergnügen habe ich einen kleinen Schriftzug in toller rosegoldener MetalicFolie ausgeplottet und die weißen Kleiderbügel damit perfekt für Selberschneiderklamotten gemacht.

Plotter Motive auf Kleiderbügel DIY

Vielleicht seid Ihr ja auch noch auf der Suche nach einer schönen kleinen Geschenkidee mit persönlicher Note. Dann nix wie ran an Eure Plottersoftware. So ein Schriftzug und kleines Motiv ist sehr leicht gestaltet und schöne Aufkleberfolie gibt es mittlerweile ja in allen erdenklichen Farben und mit tollen Effekten. Damit steht individuellen Kleiderbügeln nichts mehr im Wege. Wie wäre es z.B. mit der Aufschrift Lieblingsstück? Sehr nett natürlich auch Meins, Selbstgemacht, Handmade, Einzelstück. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, Hauptsache, es passt auf den Kleiderbügel.

Geschenkverpackung mit PomPom Maker

Nachhaltige Verpackung

Übrigens war es gar nicht so einfach, die Bügel für die Adventskalender zu verpacken. Am Ende habe ich mich für genähte Beutel aus Baumwolle entschieden. Ich hatte noch ein großes Stück alte Aussteuer-Baumwolle in dicht gewebter Qualität. Diese Beutel können die Beschenkten einmal heiß durchwaschen und nach Weihnachten dann ganz wunderbar weiterverwenden, z.B. um Brot darin aufzubewahren. Und für die Deko der Päckchen habe Stofftsreifen geschnitten und fleißig niedliche Wollbommel gewickelt. Wie gut, dass ich mir endlich mal so ein Bommel-Maker-Set gekauft habe.

Und, wie steht Ihr so zu Kleiderbügeln? Guter Freund oder eher nur wenig beachtetes Alltagsteil? Gehörst Du zu den KonMari-Fans, die alles sorgsam gefaltet in Schubladen verstauen? An diesem japanischen Konzept bin ich übrigens kläglich gescheitert, einfach weil die liebevollen Faltpäckchen bei mir nur einen Tag schön und ordentlich in der Schublade standen. Spätestens wenn ich zwei Shirts rausgenommen hatte, purzelten die restlichen einfach um. Und da war dann nichts mehr mit Ordnung. Mittlerweile landen bei mir also die meisten Shirts einfach auf einem schönen Kleiderbügel.



-------------------------------------------------------------------------------------------------

Werbung

Die folgenden Links sind sogenannte Affiliate Links. Als Amazon Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.  Datenschutzerklärung.

Das ist mein Plotter:
*Silhouette Cameo 4*

Ich habe diese Folie verwendet:
*Aufkleberfolie in Rose-Gold*

Zum Übertragen der geplotteten Aufkleber auf das Objekt braucht man noch diese Folie:
*Übertragungsfolie*

Mein einfacher PomPom Maker:
*4er Set Pompom*
Das klappt recht gut, aber das Handling ist nicht perfekt, weil man aufpassen muss, da die kleinen Verbindungsteile gerne abfallen. Diese hier von Clover scheinen konstruktionsbedingt solche Probleme nicht zu haben:
*Clover Pompom Maker*

 


Donnerstag, 10. Dezember 2020

Nähkalender 2021 – mein Geschenk an Euch

Gerade weil wir im Jahr 2020 auf so viele liebgewonnene Selbstverständlichkeiten verzichten mussten, dürfen meine kleinen Schneidererz Blogtraditionen zum Jahresende jetzt natürlich nicht ausfallen.

Einfach mal nähen

Ich habe wieder meinen Nähkalender für euch vorbereitet. Er kommt auch 2021 in gewohntem Format und ist schön unbunt und schlicht, um Euch genügend Raum für die eigene Kreativität zu lassen. Jede Seite bietet eine Monatsübersicht mit Platz für Einträge und am Rand gibt es eine Notizspalte, in der Ihr Eure spontanen Nähideen sammeln könnt.

Diesmal habe jeden Monat ein extra Feld eingefügt, wo ihr rückblickend Euer "Nähglück des Monats" eintragen könnt. Es ist nämlich wichtiger denn je, auch dem kleinen Glück genügend Beachtung zu schenken, damit es im Alltag nicht vergessen wird. 

Die letzten Jahre hatte ich meine Kalender immer mit dem Spiralbinder zusammengefasst. Dieses Jahr habe ich noch zwei weitere Ideen für Euch. 

Die Klemmbrettvariante

Ich habe schöne Klemmbretter im Querformat gefunden, die sogar einen kleinen Aufhänger mitbringen. Die Leinenstruktur der Oberfläche passt außerdem super zum Thema Nähen. Die Bretter eignen sich natürlich nicht nur für den Kalender, sondern sind auch toll, um Projektpläne im Nähzimmer zusammenzuhalten und fix mal ein kleines Schnittteil zu vorm Verschwinden im kreativen Chaos zu bewahren.

Digitaler Kalender

Eine weitere Nutzung meiner .pdf kommt ohne Papier aus. Ich habe nämlich die Datei einfach auf mein Ipad geladen. In einem Notizprogramm kann ich sie nun öffnen und den Kalender mit meinem Eingabestift ausfüllen. Sehr praktisch, weil man die Felder ja beliebig groß ziehen kann. Zwar werden die Daten nicht in den digitalen Terminplaner übernommen, aber da ich meinen Nähkalender eh mehr als kleines Nähglück-Tagebuch führe, ist das egal.


Also, wenn Ihr den Nähkalender für das Jahr 2021 haben möchtet - Ihr findet ihn hier zum download.

"Einfach mal nähen. Näh-Kalender 2021"

Hinweis: Es hatte sich ein Druckfehler eingeschlichen.
In der Version NEW ist der nun beseitigt.

Bitte beachtet, dass der Kalender nur für die private, nicht gewerbliche Nutzung, ist. Natürlich dürft ihr Kalender verschenken- aber bitte gebt nicht einfach die Datei weiter. Wenn Euch jemand danach fragt, verweist auf diesen Blogbeitrag. Als leidenschaftliche Bloggerin freue ich mich nämlich sehr über jeden Besucher hier.


------------------------------------------------------------

Werbung 

Die folgenden Links sind sogenannte Affiliate Links. Als Amazon Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.  Datenschutzerklärung.

*Druckerpapier in 120g/Qualität
Toll für alle Arten von hübschen Ausdrucken

*Spiralbinder

*Klemmbrett A4 quer in Leinenoptik

------------------------------------------------

Ich wünsche Euch viel Freude mit meinem Freebie. Ich bin voller Hoffung, dass wir nicht allzu fern im Jahr 2021 wieder anfangen dürfen, schöne Kreativtermine einzutragen. Treffen mit Freundinnen, Nähkurs, Strickkränzchen- all das ist 2020 ja schmerzlich zu kurz gekommen. Einziger Trost, dass wir Kreativlinge uns trotz allem immer via Blog und Instagram austauschen können. Aber so in "Echt und Farbe" braucht Mensch eben auch.

 

Bleibt gesund und hoffnungsvoll


 

Donnerstag, 3. Dezember 2020

Köstliche Orangen-Hugo Marmelade und dazu hübsche DIY-Anhänger

In diesem Blogbeitrag wird es weihnachtlich, denn ich kann Euch mein erstes Geschenk für die Mitstreiterinnen beim diesjährigen #adventskalendervergnügen zeigen. 

Heute gab es ein Glas fruchtiges Orangengelee mit einer leichten Note Holunderblüte. Eigentlich ja eher eine sommerliche Geschmacksrichtung, aber ich finde, etwas fruchtig Frisches schmeckt auch zum Weihnachtsfrühstück köstlich.
Das Rezept ist denkbar einfach: Hochwertiger Direktsaft aus der Kühlabteilung und ein guter Schuss Holunderblütensirup werden mit 1:2 Gelierzucker verkocht, in hübsche Gläser gefüllt und nett dekoriert. Als Verpackung habe ich ein Stück Tapetenrest verwendet. Das feste Material ließ sich prima um die Gläschen falten und dank Paketschnur konnte ich auf Tesafilm verzichten. 

Kaltporzellan

Für die Zahlenanhänger habe ich das erste Mal mit weißem Salzteig gearbeitet und ich muss sagen, ich bin ganz begeistert. Es lässt sich kinderleicht herstellen und verarbeiten und das Ergebnis überzeugt. Auf diese Art lassen sich nicht nur Geschenkanhänger, sondern auch hübscher Baumschmuck zaubern.
Ich habe im Netz viele verschiedene Rezepte gefunden, die meisten für recht große Teigmengen. Da ich zum Ausprobieren erstmal klein anfangen wollte, habe ich mein dl-Maß aus Schweden verwendet und nur die Mengenverhältnisse übernommen. Das ging prima.
1,0 dl Natron und 0,5 dl Speisestärke vermischen. 0,75dl Wasser in einen Topf geben und das Pulver sorgsam einrühren. Weiter rühren und die Masse vorsichtig erhitzen, bis das ganze wie Muttis Kartoffenpüree aussieht. Etwas abkühlen lassen. Wenn man den Teig anfassen kann, mit den Händen zu einer Kugel formen und auf die gewünschte Stärke ausrollen. Ich habe den Teig nicht abkühlen lassen, denn lauwarm war er am geschmeidigsten. Dann mit beliebigen Ausstechern Formen stanzen und wenn gewünscht noch mit einem Stempel prägen. Die Formen flach liegend gut durchtrocknen lassen. Ich habe meine Sterne einfach drei Tage ins Gästezimmer gestellt. Dann waren sie perfekt und ich konnte damit die Verpackung meiner kleinen Geschenke vollenden.

Vielleicht habt Ihr nun ja Lust bekommen, noch ein paar Gläser leckere Marmelade zu kochen. Glaubt mir, sie ist wirklich super lecker und nicht nur zum Verschenken toll. Oder Euch kribbelt es in den Fingern, neuen DIY- Weihnachtsschmuck zu zaubern. Nur zu, weißer Salzteig ist ein tolles Material und das Ergebnis ist wirklich richtig schön.

Startet in eine schöne Adventszeit, bleibt gesund und hoffnungsvoll!





Montag, 16. November 2020

Besonderem Stoff reicht ein schlichter Schnitt

In meinem Kleiderschrank findet sich kein Bunt und nicht viel mit Musterung. Auch wenn ich mittlerweile meine Liebe zu Streifenstoffen entdeckt habe, ist es sonst gern uni bei mir. Aber Einfarbig muss ja nicht langweilig sein, denn manchmal findet sich ein toller Stoff, der über seine Struktur für einen Blickfang sorgt.

Jaquard-Jersey

So auch der Stoff für meinen neuen Jerseymantel: Ein Coupon vom Stoffmarkt-Wühltisch, ein kleiner Glücksgriff. Die Brennprobe ergab Baumwolle (evtl. Viskose) mit etwas Kunstfaser. In das freundliche Grau und die toll stukturierte Oberfläche habe ich mich gleich verliebt, doch bis zur Verarbeitung sollte noch einige Zeit vergehen.

Reifezeit

Leider war das Stück nicht all zu groß und die Warenbreite durch sehr seltsame Kanten arg eingeschränkt. So schieden einige erst angedachte Projekte aus. Doch irgendwann fiel mir der Schnitt ZsaZsa von Susalabim wieder in die Hände. Davon hatte ich im Lauf der Zeit schon vier Versionen genäht (siehe HIER) und mit etwas kreativem Schnittmustergeschiebe konnte ich aus dem knappen Stoff den Mantel in Gr. 38 zuschneiden. Genäht war er dann ganz fix und so kann ich ihn Euch jetzt glücklich präsentieren:

ZsaZsa Jaquard Jersey

Ich habe wie immer die Rückenabnäher weggelassen und diesmal auch auf die Seitenschlitze verzichtet, die ich bei meinen anderen Versionen zugefügt hatte. Der schlichte Schnitt und der so interessant stukturierte Jaquard passen perfekt zusammen. Ich finde nämlich, ein Stoff, der schon für sich ein Blickfang ist, braucht gar nicht viele Schnittmuster-Raffinessen. Je weniger Nähte das Muster unglücklich zerteilen, umso besser.

Kombination Strickmantel ZsaZsa

Schade, dass es nicht viel häufiger einfarbige Stoffe mit solch interessanter Stuktur gibt (vielleicht übersehe ich sie ja aber auch einfach...) Meist stolpere ich über Jaquards, die eher mehrfarbig oder sehr lebhaft gemustert sind und das ist dann nicht so mein Beuteschema.
Wie haltet Ihr es mit Stuktur & Co? Habt Ihr vielleicht eine tolle Quelle für solche Stoffe oder eine schöne Schnittmuster-Idee? 

Ich bin gespannt und freue mich über Eure Tipps





Mittwoch, 4. November 2020

Ringelshirt – gleich drei Varianten neu im Kleiderschrank

Ringel gehen immer und deshalb habe ich mir in unbunt gestreift, verschiedene Shirtvarianten genäht. Ich freue mich sehr über das Ergebnis und zum MeMadeMittwoch nehme ich Euch mit auf einen kleinen Streifzug durch die Neuzugänge.

Den Anfang macht ein hellgrau/weißes Oberteil. Genäht nach diesem Lieblingsschnitt, hier aber in Größe 40 und mit langen Ärmeln. Dem Saum habe ich kleine Seitenschlitze verpasst.
Fazit: Super – zwar etwas groß, dafür aber herrlich bequem. Mit den langen Ärmel ist es bei herbstlichen Temperaturen auch ohne Strickjacke warm genug.

Genähte Ringelshirts

 
Weiter geht es mit einer weiteren Variante meines persönlichen Klassikers. In schwarz/grau gestreift, diesmal wieder in Gr.38 und mit den 3/4 Ärmeln. Ich liebe das Shirt, ein toller Kombipartner zu Strickjacke und Co.

Shirts selber nähen mit Ringeln

Und zu guter Letzt, ein Kuschelshirt aus Strickjersey mit fluffigem Volumen. Den Schnitt habe ich von einem einfachen Kaufshirt abgenommen. Der Pulli trägt sich ganz wunderbar, die schlaufige Innenseite des Stoffes macht ihn kuschelig warm. Ich mag die überschnittenen Schultern und die schmalen langen Ärmel. Es wird noch weitere Versionen dieses Oberteiles geben- dann werde ich aber den Halsauschnitt  noch etwas anpassen und ihn nicht ganz so in U-Boot Form laufen lassen.

Schnittmuster vom Kaufshirt abgenommen

Und, mögt Ihr Streifen und Ringel auch so gern? Ich bin ja sonst gar kein Mustermensch, aber #streifenliebe wird hier grad ganz groß geschrieben. Ich habe noch zwei weitere gestreifte Stoffe im Vorrat, die auf Verarbeitung warten, allerdings flubberige Viskosejerseys und die verarbeite ich einfach nicht so gern, wie ich sie trage...




Donnerstag, 8. Oktober 2020

Hosenanzug mal anders: Mein Fischgrat-Duo

Werbung

Das tatsächlich einmal ein zweiteiliger Hosenanzug in meinen Kleiderschrank einziehen würde, hätte ich nie gedacht. Vor allem nicht, weil eigentlich der Einzug einer herbstlichen Langbluse geplant war. Aber unverhofft kommt oft, denn ich verwarf meine ursprünglichen Nähpläne, als ich den wunderschönen grauschwarzen Fischgrat von Zuleeg auf meinem Zuschneidetisch ausbreitete. Der Hemdblusenschnitt war zwar schon vorbereitet, aber irgendwie rief die Flanellqualität nach meinem klassischen und heißgeliebten Marleneschnitt. Und als ich dann auch noch mit fleißigem Schnittmustergeschiebe den Schnitt von meiner kleinen Kastenjacke dazu quetschen konnte, war ich mehr als glücklich.

 

 Altbewährte Schnittmuster

 

Das Nähen ging prima von der Hand, die hochwertige Stoffqualität ließ sich klasse nähen und bügeln. Ich habe dem Stoff übrigens vor dem Zuschnitt eine sanfte Runde in der Waschmaschine gegönnt, natürlich im Wollwaschprogramm und mit Feinwaschmittel. Nach dem Trocknen und Bügeln habe ich dann den Strich des Stoffes bestimmt. Wollstoffe haben oft eine fühlbare Richtung und auch wenn sie hier nicht wirklich ausgeprägt ist, habe ich mich für entschieden, alle Teile in gleicher Ausrichtung zuzuschneiden.



 

Was und woraus?

Stoff
Herringbone Ebony von Zuleeg
Stoffbreite 150cm
Gewicht 300g/lfm

45% Baumwolle, 41% Schurwolle, 14% Polyamid

Der Stoff wurde mir für das Nähen eines Modelles zu Verfügung gestellt.

Schnittmuster Marlenehose Neue Mode J22629, Schnittmuster Jäckchen Burda 8806:
Beide 'out of print', schon oft genäht und verbloggt, u.a. HIER
Diesmal habe ich die Ärmel beim Jäckchen mit einer geschlitzten Blende verlängert.

Schnittmuster Shirt:  Frau Tina von Studio Schnittreif - HIER verbloggt

 


Was mich besondes froh an meinem neuen Zweiteiler macht, ist die Tatsache, dass beide Teile auch ganz wunderbare Solisten sind. Die Jacke ist perfekt zu Jeans & Co und der Stoff zeigt sich als angenehm wärmend. Die Marlenehose findet mit der dezenten grauen Musterung problemlos Anschluss an meine bestehende Garderobe. Die Hose hat übrigens ein Halbfutter in die Vorderbeine bekommen. Ich finde, das erhöht bei Wollhosen den Tragekomfort sehr und außerdem bleibt das gute Stück, trotz des weichen Stoffes, schön in Form.

Wenn Ihr auch einmal eine Hose mit solch einem Futter veredeln möchtet, auf dem Bernina Blog zeige ich Euch in einer bebilderten Anleitung, wie einfach das geht. Schaut unbedingt mal vorbei:

Halbfutter in Wollhose nähen

Und, ist es Euch auch schon mal so ergangen, dass Ihr eigentlich einen konkreten Plan hattet, aber dass Ihr dann beim Stoff streicheln nochmal komplett umgeschwenkt habt? Ich bin gerade sehr froh darüber. Der ursprünglich geplante Schnitt liegt nun erst mal im Schnittordner, aber wenn mir der perfekte Stoff dafür in die Hände fällt, dann gibt es auch noch die Langbluse.





 

Sonntag, 20. September 2020

Saum-Bügelhilfe – ganz einfach selbst gemacht

Viele von Euch kennen ja mein altbewährtes Helferlein, das mir seit Jahren das Umbügeln von gleichmäßigen Saumzugaben und Kanten erleichtert. Ich hatte im Jahr 2017 schon eine überarbeitete Variante gezeigt, ihr findet den Beitrag mit meinen vielen Versuchen zur Optimierung hier: Versuch macht klug. Doch gestern hat sich dann tatsächlich herausgestellt, es geht viel schneller und besser.

Warum einfach, wenn es umständlich geht?

Ich habe endlich mal einen Bogen SnapPap bedruckt. Diese Variante hatte ich immer ausgelassen, weil der damalige Versuch mit einfacher Pappe nicht von Erfolg gekrönt war. Doch es zeigt sich, dass SnapPap die Farbe des Tintenstrahldruckers auch unter viel Dampf gut hält. Direkten Wasserkontakt meide ich jedoch- aber normal braucht es den beim Umbügeln von Kanten ja auch nicht.


Ich habe für meine frische Variante eine neue Druckvorlage erstellt. Wieder ergibt ein DinA4 Ausdruck zwei praktische Saumbügelhilfen. Die Linien sind etwas feiner und die Beschriftung etwas dezenter. Ihr könnt die pdf Datei hier downloaden. Achtet beim Ausdrucken darauf, dass ihr nicht skaliert und verwendet den Fotopapierschacht. Ich habe übrigens die nicht so stark strukturierte Seite des SnapPaps bedruckt.

Ich hoffe, das Freebie gefällt Euch und Ihr habt Freude mit diesem wirklich praktischen Nähgadget. Mit der Schneiderherz-Bügelhilfe ist das gleichmäßige Umbügeln von Zugaben ganz ohne lästiges Messen kinderleicht.

 




Ich freue mich natürlich, wenn Ihr mein Freebie fleißig teil und pinnt. Nutzt dafür doch gerne dieses Bild :)




Sonntag, 30. August 2020

Schwedische Kaffepause und eine Bastelidee für Euch

Ich trinke gerne Kaffee und zelebriere das Tässchen zwischendurch gerne mit einem leckeren Stück Gebäck und genügend Zeit für einen Moment der Muße. Besonders schön ist solch eine Kaffepause natürlich in netter Gesellschaft mit einem kleinen Plausch- aber auch alleine kann man sich diese Auszeit schön gestalten. Lange wusste ich übrigens nicht, dass Kaffeezeit in Schweden offenbar einen ganz besonderen Stellenwert hat. 

Doch dann las ich das erste Mal von Fika

Fika ist eine soziale Institution in Schweden und Finnland. Es bedeutet die Unterbrechung einer Tätigkeit, um mit der Familie, mit Freunden oder mit Kollegen Kaffee ... zu sich zu nehmen. Eine Fika kann zwischen 15 und 45 Minuten dauern. Zum Kaffee wird oft eine Süßigkeit, Fikabröd genannt, meistens ein Süßgebäck oder Kuchen, zu sich genommen. Diese Tradition einer ausgedehnten Kaffeepause mit einer kleinen Zwischenmahlzeit ist ein zentraler Bestandteil der schwedischen Kultur... Die Fika kann auch belegte Brote oder andere, nicht süße Speisen beinhalten. Eine Fika kann in einem Café oder einer Konditorei, am Arbeitsplatz als Arbeitspause, zu Hause oder im Freien stattfinden. Als bestimmte Form des Wortes Fika kommt auch fikat anstelle von fikan vor. Allerdings ist dies lediglich von Bedeutung, wenn von der eigentlichen Pause anstelle der Mahlzeit gesprochen wird. Zusätzlich gibt es die Anwendung des Wortes fika, das den Kaffee als solchen meint, wie im Ausdruck en kopp fika als „eine Tasse Kaffee“.              *Quelle Wikipedia

Für unsere (seit Mai pandemiebedingt verschobene) Schwedenreise brauchte ich noch ein kleines Mitbringsel und da lag es nahe, etwas Kleines zu basteln und das Thema Fika aufzunehmen.


Ich gestaltete eine Textgrafik auf Schwedisch (und hoffe sehr, ich habe nicht falsch recherchiert) und ließ die Vorlage mit dem Laserdrucker ausdrucken. Der damit beauftragte Sohn war übrigens ob des Textes zunächst etwas irritiert und ich bin froh, dass ihm kurze Internet Recherche ausspuckte, dass das Ganze was mit Kaffee trinken zu tun hat...

Auf geht's

Im Keller lagen noch Holzleisten, Farbe und Fototransfer Potch und so ging es eifrig ans Schilder basteln. Ich hatte die Technik des Fototransfers übrigens schon mal ausführlich im Blog gezeigt. Ihr findet den Beitrag inkl. Nähzimmer Freebie hier: DIY Holzschild gestalten


Leider klappte der erste Durchlauf nicht so klasse. Der Untergrund war sehr glatt und ich hatte den Fehler gemacht, nicht auch das Motiv satt mit dem Transferkleber einzupinseln. Beim Abrubbeln das Papiers war dann auch der Schriftzug teilweise futsch...

Außerdem zeigte es sich, dass ich die Motive zu klein ausgeschnitten hatte. Wenn das Papier das Holz nämlich nicht ganz abdeckt, gibt es am Ende leider einen sichbaren Absatz an den Schnittkanten. Um die Pannen zu beheben, habe ich die Holzbrettchen gesäubert, die Seite nochmal abgeschliffen, lackiert und einen zweiten Versuch gestartet. Diesmal klappte es prima, ich hatte brav sowohl Holz, als auch Motiv, eingepinselt und das Papier so zugeschnitten, dass alles abgedeckt war.

 

Wenn Ihr auch Lust habt, so ein kleines Dekoschild für Eure tägliche Fika zu basteln oder wenn ihr noch eine nette Geschenkidee sucht, habe ich ein Freebie für Euch vorbereitet:
Zwei A4 Bögen mit je 5 gespiegelten Motiven direkt zum Ausdrucken. Einmal "But first, Fika" und dann die schwedische Version "Men först, Fika".

Downloadlink bei Dropbox

Die Zutaten, die Ihr für den Fototransfer braucht, findet ihr HIER beschrieben und verlinkt.

Viel Freude beim Nachbasteln!




Mittwoch, 5. August 2020

Kombinieren leicht gemacht – mit dem richtigen Basic-Shirt

Ich trage wirklich gerne Oberteile aus Jersey. Aber wenn es um das Nähen geht, gehört die elastische Maschenware nicht zu meinen Lieblingen. Bei schlichten Basicteilen habe ich deshalb gerne zu fertigen Kaufshirts gegriffen. Doch das soll sich nun endlich ändern, denn ich habe ein schönes Basic-Schnittmuster für mich entdeckt. Schlicht, fix genäht und wunderbar kombifreundlich. Das perfekte Teil für eine entspannte Capsule Wardrobe. Darf ich vorstellen:

Frau Tina von Studio Schnittreif


Schnittmuster Frau Tina Basic Shirt

Genäht in Größe M, ohne Änderung. Ich mag alles: Lockerer Sitz, leicht überschnittene Ärmel und ein schöner Rundhals-Ausschnitt. Da in meinem Stoffvorrat noch drei verschiedenen Jerseyqualitäten in Uni bereit lagen, habe ich meinen Nähflow gleich ausgenutzt und bin in Serie gegangen. Der blaue Viskosejersey war etwas nervig. Extrem schlubberiger Stoff macht eben nicht wirklich Freude beim Zuschneiden und Nähen- dafür trägt er sich danach aber herrlich lässig.
Ich frage mich übrigens, warum mir das Model nicht schon früher mal aufgefallen war, denn eine Neuheit ist der Schnitt nicht gerade. Aber besser spät als nie und so freue ich mich über einen neuen Schnittklassiker für mich.

Kombipartner


Ich bin froh, dass ich mit Frau Tina ein zurückhaltenes Oberteil gefunden habe, das sowohl zu Jeans, als auch zu meinen weiteren Marlenehosen eine eine gute Figur macht. Da ich sehr gerne Strickjacken und Jerseymäntel trage, habe ich nun ein vielseitiges Basisstück für darunter. Ich liebe Teile im Kleiderschrank, über die ich bei der Wahl der täglichen Garderobe nicht lange nachdenken muss.

Lockeres T-Shirt nähen


Das Oberteil ist übrigens so einfach zu nähen, dass ich jede Version mit einem schönen Streberstreifen* im Nacken versehen habe und trotzdem rasant schnell fertig war. Schulternähte nähen, Ärmel einsetzten, Ärmel- und Seitennähte schließen, Shirt säumen, das Bündchen an den Halsauschnitt nähen und zwischendurch immer mal kurz bügeln – das ist der ganze Zauber. Da ist es dann auch ein leichtes, den kleinen Streifen Jersey in den Nacken zu nähen, der die Overlocknaht dort sauber verdeckt.

Und ich freue mich jedes Mal beim Anziehen über das kleine liebevolle, kleine Detail- und dafür nähen wir doch, oder?






Verlinkt beim MeMadeMittwoch, dem monatlichen Treffpunkt der kreativen Selberschneiderinnen.


*




Freitag, 31. Juli 2020

Sommerkleid Sombra und das Muster passt

Ich bin Selberschneider. Wenn ich Kleidung nähe, dann nähe ich sie für mich. Ziemlich egoistisch – zumindest, was meine Familie angeht. Denn so kommt meine Mama viel zu selten in den Genuss von einem "Schneiderherz-Werk". Doch zu ihrem diesjährigen Geburtstag wollte ich sie mit einem hübschen Kleid überraschen. Etwas luftig leichtes, gerne in sommerlichem Millefleures. Mir schwebte eine zartgeblümte Viskose vor. Doch es sollte sich zeigen, dass es gar nicht so einfach war, einen schönen Stoff zu finden.

Stoffsuche


Im Internet fand ich zwar Blümchenstoffe, doch die Farbgebung war meist nicht so mein (Mamas) Geschmack. Dazu kam, dass ein Onlinekauf ziemlich riskant war, denn die Haptik, die bei so leichten Stoffen einfach wichtig ist, kann man via Bildschirm nicht beurteilen. So machte ich mich also auf den Weg in ein hiesiges Stoffgeschäft. Das Angebot an der gewünschten Art Webware war durchaus überschaubar und vieles auf dem Verkaufstisch war einfach nur wild, grell und bunt. Das Wenige, was ich hübsch fand, fühlte sich leider schauerlich an oder war so dünn, das ein Kleid daraus ausschied. Doch plötzlich sah ich einen blaufloralen Stoff im Libertystil. Als ich den Ballen hervorzog, ein wenig vom Stoff abrollte und fühlte, war ich schockverliebt. Eine traumhafte Baumwollqualität, laut Etikett mit einem Hauch Elastan. Bingo. Man muss auch mal Glück haben. Ich schätze, der Stoff ist ein Überhang aus der hochwertigen Damenkonfektion- er hat keinen Labeldruck auf der Webkante, aber die gute Qualität konnte man gleich fühlen und später auch bei der Verarbeitung merken. Das Nähen war eine Wonne.

Schnittmuster


Nun hatte ich also drei Meter herrlichen Stoff- fehlte nur noch der richtige Schnitt. Ziemlich schnell stieß ich natürlich auf die aktuellen Boho-Kleider. Doch für meine Mama schienen mir die meisten dann doch zu "Wallawalla". Zum Glück tauchte dann irgendwo bei Instagram das Kleid "Sombra" von Lillesol & Pelle auf und das brachte dann alles mit, was ich suchte. 

Kleid Sombra Schnittmuster für ein Sommerkleid

Taille auf guter Höhe (ich habe die gerade Variante gewählt) und genau die richtige Weite im Rockteil, ein Stehkragen und geschlitzte Manschetten als hübsches Detail. Das Nähen ging sehr gut von der Hand. Der Stoff ist ein Traum und der Schnitt stimmig- da kann gar nichts schief gehen.

Musterrapport


Naja, natürlich kann doch etwas schief gehen. Meine schöne Webware hat ja ein ziemlich markantes Muster. Ich achtete beim Zuschnitt natürlich auf die Richtung und auch auf die Höhenverteilung im Rapport. Doch es zeigte sich, dass es ein großer Fehler war, das Vorderteil einfach doppelt gelegt zuzuschneiden. Wer mir auf Instagram folgt, der hat das kleine Drama vielleicht mitbekommen- wer nochmal schauen möchte, der kann es hier in meinen Insta Highligts sehen.
Jedenfalls sah es total blöd aus, dass das Muster vorne beim Schließen nicht passte. Als bekennender Nähnerd war ich also überglücklich, noch eine Ecke Stoff gehabt zu haben und das rechte Vorderteil nochmal musterpassend zuzuschneiden.

Muster MUSS passen


An dieser Stelle möchte ich gerne nochmal eine Lanze dafür brechen, dass es gut, richtig und wichtig ist, dass ein gemusterter Stoff sorgsam verarbeitet wird. Wenn Muster nicht passt, sieht es einfach schlimm aus. Mir stellen sich die Nackenhaare auf, wenn bei (auch teurer) Kaufkleidung Streifen verrutscht sind, Karos nicht passen oder eben auch Rapporte unschön überlappen. Und wer selber schneidert, sollte sich unbedingt im Vorfeld, also schon vor dem Zuschnitt, mit dem Thema beschäftigen. Denn wenn man weiß, wie es geht, ist es wirklich nicht schwer.

Gewusst wie


Ina von Pattydoo hat eine ganz großartige Anleitung zum Thema geschrieben und ich möchte sie wirklich jedem ans Herz legen: Karo und Muster zuschneiden Auch zum Thema Streifen findet Ihr bei Ihr Tipps, die Gold wert sind: Streifen zuschneiden

Details Kleid Sombra

Es hat mir auf jeden Fall eine riesen Freude gemacht, dieses Kleid zu nähen. Und das Tolle ist, die Überraschung ist gelungen. Zwar ahnte die Beschenkte natürlich etwas, weil ich irgendwann nochmal nach der aktuellen Oberweite fragte- aber das Kleid hat ohne Anprobe und sonstige verräterische Spoiler, auf Anhieb gepasst. Nur die Länge haben wir noch um 6 cm angepasst, denn das Kleid soll zwar sommerlich flattern dürfen, aber nicht zur Stolperfalle werden. Meine Mama sieht super damit aus und es ist wirklich schade, dass das Wetter im Norden nicht wirklich mitspielt. Die Sonne ist aktuell leider ein seltenes Gut hier oben.

Stoff: Baumwolle/Elastan Hersteller unbekannt
Schnitt "Sombra" von Lillesol & Pelle, gerader Taillenverlauf, 3/4 Ärmel mit Manschette, Gr. 46
Knöpfe: Historische Glasknöpfe aus meinem Fundus, die wirklich perfekt passen

Vielleicht kommt der Sommer nochmal wieder und ich glaube für den Fall sollte ich mir überlegen, auch eine Sombra zu haben. Wie wäre es in einem schwarzen leichten Chambray?! Wie steht Ihr denn zu solchen Bohokleidern. Habt Ihr den Schrank schon voll damit- oder hinkt Ihr, wie ich, dem Trend mal wieder etwas hinterher? 







Freitag, 17. Juli 2020

Meine Frau Dana - Eine Bluse mit Luft nach oben

Schon etwas länger fertig und fotografiert- nun schafft sie es auch auf den Blog- meine Testbluse nach dem Schnittmuster Frau Dana von Studio Schnittreif. Genäht aus einem leichten Baumwollstoff in schönem Blauton mit aufgedruckten weißen Pusteblumen. Ich hatte ihn als wirklich günstiges Reststück im Stoffgeschäft mitgenommen und direkt nach dem Kauf vorgewaschen. Leider zeigte sich, dass der Druck nicht haltbar war und die Pusteblumen teilweise weggewaschen wurden. Das sah wirklich sehr unschön aus und ich legte das Stück leicht gefrustet erstmal in die Tiefen des Stoffregales
Als ich nun einen Teststoff für den Schnitt Dana suchte, fiel er mir wieder in die Hände. Der Blick auf die linke Stoffseite zeigte, dass dort die Pusteblumen sehr dezent, aber noch ganz gleichmäßig, zu sehen waren. Warum also nicht einfach die Abseite als Außenseite nehmen...

Einfach mal Links außen


Bluse Dana Schnittreif

Zum Schnitt: Frau Dana ist eine Bluse aus Webware, die mit Bündchen am Hals und an den (langen) Ärmeln verarbeitet wird. Besonderes Schnittdetail ist die schöne Schulterpasse, die die Schulternaht schluckt und der raffinierte Brustabnäher, der aus der vorderen Passennaht kommt. Im Rücken sorgt eine kleine Kellerfalte für luftige Weite. Ich habe Größe M genäht.
Mein Stoff reichte nur für 3/4 Ärmel, was ich aber sommerlich praktisch finde. Ich habe auf Bündchen an  den Ärmelsäumen verzichtet. Der leichte Stoff und elastische Ware bildeten irgendwie kein gutes Paar. Auch am Hals überzeugte mich der Jersey nicht- ich habe dort am Ende nochmal eingeklappt, so das nur eine schmale Paspel sichtbar blieb. Apropos- ich habe den Halsauschnitt vorne einen Tick tiefer nachgeschnitten. Die Originalform war mir irgendwie zu "flächig" auf der Brust. Für meine nächste Dana werde ich den gesamten Ausschnitt anpassen- im Schulterbereich darf es für meinen Geschmack etwas mehr Stoff Richtung Hals sein und V-Form nach vorn kann ich mir auch gut vorstellen. Die Schulterpasse habe ich übrigens doppelt verarbeitet- die Anleitung sieht hier einfachen Stoff vor- aber ich persönlich mag es lieber, wenn der Schulterbereich mehr Substanz hat und dazu auch noch von innen hübsch ist.

Frau Dana Schnittreif Detail

Mein Fazit: Ein wirklich schöner Schnitt für Webware. Den Halsausschnitt muss ich aber für meinen Geschmack noch weiter optimieren. Das nächste Mal werde ich einen etwas "dickeren" Stoff nehmen- denn leider haute bei meinem dünnen Stoff das Zusammenspiel mit Bündchen nicht hin.

Weil heute endlich mal wieder die Sonne in Flensburg scheint, bin ich übrigens prompt in die luftige Dana geschlüpft. Ich bin froh, dass der verwaschene Stoff doch noch Verwendung gefunden hat und auch wenn das Testmodel noch nicht das Optimum ist, freue ich mich über mein leichtes Sommerblüschen.

Und, wie ist die Wetterlage bei Euch so? Auch Sommermodus oder macht der Sommer gerade Pause und Eure Gedanken schweifen schon Richtung Herbst-Nähpläne ab... ?!