Mittwoch, 5. August 2020

Kombinieren leicht gemacht – mit dem richtigen Basic-Shirt

Ich trage wirklich gerne Oberteile aus Jersey. Aber wenn es um das Nähen geht, gehört die elastische Maschenware nicht zu meinen Lieblingen. Bei schlichten Basicteilen habe ich deshalb gerne zu fertigen Kaufshirts gegriffen. Doch das soll sich nun endlich ändern, denn ich habe ein schönes Basic-Schnittmuster für mich entdeckt. Schlicht, fix genäht und wunderbar kombifreundlich. Das perfekte Teil für eine entspannte Capsule Wardrobe. Darf ich vorstellen:

Frau Tina von Studio Schnittreif


Schnittmuster Frau Tina Basic Shirt

Genäht in Größe M, ohne Änderung. Ich mag alles: Lockerer Sitz, leicht überschnittene Ärmel und ein schöner Rundhals-Ausschnitt. Da in meinem Stoffvorrat noch drei verschiedenen Jerseyqualitäten in Uni bereit lagen, habe ich meinen Nähflow gleich ausgenutzt und bin in Serie gegangen. Der blaue Viskosejersey war etwas nervig. Extrem schlubberiger Stoff macht eben nicht wirklich Freude beim Zuschneiden und Nähen- dafür trägt er sich danach aber herrlich lässig.
Ich frage mich übrigens, warum mir das Model nicht schon früher mal aufgefallen war, denn eine Neuheit ist der Schnitt nicht gerade. Aber besser spät als nie und so freue ich mich über einen neuen Schnittklassiker für mich.

Kombipartner


Ich bin froh, dass ich mit Frau Tina ein zurückhaltenes Oberteil gefunden habe, das sowohl zu Jeans, als auch zu meinen weiteren Marlenehosen eine eine gute Figur macht. Da ich sehr gerne Strickjacken und Jerseymäntel trage, habe ich nun ein vielseitiges Basisstück für darunter. Ich liebe Teile im Kleiderschrank, über die ich bei der Wahl der täglichen Garderobe nicht lange nachdenken muss.

Lockeres T-Shirt nähen


Das Oberteil ist übrigens so einfach zu nähen, dass ich jede Version mit einem schönen Streberstreifen* im Nacken versehen habe und trotzdem rasant schnell fertig war. Schulternähte nähen, Ärmel einsetzten, Ärmel- und Seitennähte schließen, Shirt säumen, das Bündchen an den Halsauschnitt nähen und zwischendurch immer mal kurz bügeln – das ist der ganze Zauber. Da ist es dann auch ein leichtes, den kleinen Streifen Jersey in den Nacken zu nähen, der die Overlocknaht dort sauber verdeckt.

Und ich freue mich jedes Mal beim Anziehen über das kleine liebevolle, kleine Detail- und dafür nähen wir doch, oder?






Verlinkt beim MeMadeMittwoch, dem monatlichen Treffpunkt der kreativen Selberschneiderinnen.


*




Kommentare:

  1. Ein wirklich feines Shirt! Der Schnitt gefällt mir gut und Deine Kombimodelle - perfekt.
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Steht dir sehr gut, sein Shirt, kein Wunder, dass es das mehrfach geben musste!

    AntwortenLöschen
  3. Ich Stimme zu; mit einem guten Basicschnitt macht es auch Spaß, simple Shirts zu nähen. Schön, dass du den passenden für dich gefunden hast.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Immer wenn ich ein Shirt genäht habe denke ich "so schlimm war es doch gar nicht, ging doch schnell". Trotzdem habe ich danach nie Lust gleich noch eines zu nähen :-)
    Vielleicht muss ich es auch mal mit Tina versuchen.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Tinas sind das. Ich bewundere ja soche Seriennäherei, weil ich mich nur widerwillig aufraffe, mal zwei gleiche Sachen nacheinander zu nähen. Das mit dem Streberstreifen muss ich mir mal genauer anschauen (wie das geht), denn das kenne ich bisher nur von hochwertigeren Kaufshirts.
    LG Ina

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Basic-Shirts sind das und mit dem Streberstreifen besonders schön. Ich muss mir doch mal ansehen, wie man das näht, ich mag solche Details.
    LG Marlene

    AntwortenLöschen
  7. Frau Tina ist hier auch ein schon mehrfach genähtes Basic-Teil und deine unifarbenen Versionen gefallen mir gut! Davon bräuchte ich auch noch 1, 2 Stück ;)
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  8. Schöne Basicteile die kann jeder tragen, den Halsausschnitt versäubern ist für mich das größte Problem. Da gibt's meistens Zoff bei der Nähmaschine. Wünsche einen schönen Tag!

    AntwortenLöschen
  9. Einen passenden Basicschnitt zu haben ist goldwert. Ich mag ebenfalls den lässigen Look. Den "Streberstreifen" arbeite ich sehr oft, denn dieser rundet das Nähergebnis dann auch innen ab und aufwendig finde ich ihn auch nicht.

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Schön dass du DEINEN Schnitt gefunden hast, ich bin noch am testen.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  11. Ich will auch Streberstreifen! Deine Shirts sehen gut aus und erinnern mich daran, dass ich mir auch noch einmal ein paar nähen wollte. Ich finde es immer schwierig den Jersey dafür zu wählen.
    Liebste Grüße vom Deich
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, Strebersteifen ist toll. Frau Tina ist ein Schnitt, der wohl für alle möglichen Jerseyarten funktioniert. Einfach mal testen ;)

      Herzliche Grüße an den Deich
      Ute

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von google