Freitag, 31. Juli 2020

Sommerkleid Sombra und das Muster passt

Ich bin Selberschneider. Wenn ich Kleidung nähe, dann nähe ich sie für mich. Ziemlich egoistisch – zumindest, was meine Familie angeht. Denn so kommt meine Mama viel zu selten in den Genuss von einem "Schneiderherz-Werk". Doch zu ihrem diesjährigen Geburtstag wollte ich sie mit einem hübschen Kleid überraschen. Etwas luftig leichtes, gerne in sommerlichem Millefleures. Mir schwebte eine zartgeblümte Viskose vor. Doch es sollte sich zeigen, dass es gar nicht so einfach war, einen schönen Stoff zu finden.

Stoffsuche


Im Internet fand ich zwar Blümchenstoffe, doch die Farbgebung war meist nicht so mein (Mamas) Geschmack. Dazu kam, dass ein Onlinekauf ziemlich riskant war, denn die Haptik, die bei so leichten Stoffen einfach wichtig ist, kann man via Bildschirm nicht beurteilen. So machte ich mich also auf den Weg in ein hiesiges Stoffgeschäft. Das Angebot an der gewünschten Art Webware war durchaus überschaubar und vieles auf dem Verkaufstisch war einfach nur wild, grell und bunt. Das Wenige, was ich hübsch fand, fühlte sich leider schauerlich an oder war so dünn, das ein Kleid daraus ausschied. Doch plötzlich sah ich einen blaufloralen Stoff im Libertystil. Als ich den Ballen hervorzog, ein wenig vom Stoff abrollte und fühlte, war ich schockverliebt. Eine traumhafte Baumwollqualität, laut Etikett mit einem Hauch Elastan. Bingo. Man muss auch mal Glück haben. Ich schätze, der Stoff ist ein Überhang aus der hochwertigen Damenkonfektion- er hat keinen Labeldruck auf der Webkante, aber die gute Qualität konnte man gleich fühlen und später auch bei der Verarbeitung merken. Das Nähen war eine Wonne.

Schnittmuster


Nun hatte ich also drei Meter herrlichen Stoff- fehlte nur noch der richtige Schnitt. Ziemlich schnell stieß ich natürlich auf die aktuellen Boho-Kleider. Doch für meine Mama schienen mir die meisten dann doch zu "Wallawalla". Zum Glück tauchte dann irgendwo bei Instagram das Kleid "Sombra" von Lillesol & Pelle auf und das brachte dann alles mit, was ich suchte. 

Kleid Sombra Schnittmuster für ein Sommerkleid

Taille auf guter Höhe (ich habe die gerade Variante gewählt) und genau die richtige Weite im Rockteil, ein Stehkragen und geschlitzte Manschetten als hübsches Detail. Das Nähen ging sehr gut von der Hand. Der Stoff ist ein Traum und der Schnitt stimmig- da kann gar nichts schief gehen.

Musterrapport


Naja, natürlich kann doch etwas schief gehen. Meine schöne Webware hat ja ein ziemlich markantes Muster. Ich achtete beim Zuschnitt natürlich auf die Richtung und auch auf die Höhenverteilung im Rapport. Doch es zeigte sich, dass es ein großer Fehler war, das Vorderteil einfach doppelt gelegt zuzuschneiden. Wer mir auf Instagram folgt, der hat das kleine Drama vielleicht mitbekommen- wer nochmal schauen möchte, der kann es hier in meinen Insta Highligts sehen.
Jedenfalls sah es total blöd aus, dass das Muster vorne beim Schließen nicht passte. Als bekennender Nähnerd war ich also überglücklich, noch eine Ecke Stoff gehabt zu haben und das rechte Vorderteil nochmal musterpassend zuzuschneiden.

Muster MUSS passen


An dieser Stelle möchte ich gerne nochmal eine Lanze dafür brechen, dass es gut, richtig und wichtig ist, dass ein gemusterter Stoff sorgsam verarbeitet wird. Wenn Muster nicht passt, sieht es einfach schlimm aus. Mir stellen sich die Nackenhaare auf, wenn bei (auch teurer) Kaufkleidung Streifen verrutscht sind, Karos nicht passen oder eben auch Rapporte unschön überlappen. Und wer selber schneidert, sollte sich unbedingt im Vorfeld, also schon vor dem Zuschnitt, mit dem Thema beschäftigen. Denn wenn man weiß, wie es geht, ist es wirklich nicht schwer.

Gewusst wie


Ina von Pattydoo hat eine ganz großartige Anleitung zum Thema geschrieben und ich möchte sie wirklich jedem ans Herz legen: Karo und Muster zuschneiden Auch zum Thema Streifen findet Ihr bei Ihr Tipps, die Gold wert sind: Streifen zuschneiden

Details Kleid Sombra

Es hat mir auf jeden Fall eine riesen Freude gemacht, dieses Kleid zu nähen. Und das Tolle ist, die Überraschung ist gelungen. Zwar ahnte die Beschenkte natürlich etwas, weil ich irgendwann nochmal nach der aktuellen Oberweite fragte- aber das Kleid hat ohne Anprobe und sonstige verräterische Spoiler, auf Anhieb gepasst. Nur die Länge haben wir noch um 6 cm angepasst, denn das Kleid soll zwar sommerlich flattern dürfen, aber nicht zur Stolperfalle werden. Meine Mama sieht super damit aus und es ist wirklich schade, dass das Wetter im Norden nicht wirklich mitspielt. Die Sonne ist aktuell leider ein seltenes Gut hier oben.

Stoff: Baumwolle/Elastan Hersteller unbekannt
Schnitt "Sombra" von Lillesol & Pelle, gerader Taillenverlauf, 3/4 Ärmel mit Manschette, Gr. 46
Knöpfe: Historische Glasknöpfe aus meinem Fundus, die wirklich perfekt passen

Vielleicht kommt der Sommer nochmal wieder und ich glaube für den Fall sollte ich mir überlegen, auch eine Sombra zu haben. Wie wäre es in einem schwarzen leichten Chambray?! Wie steht Ihr denn zu solchen Bohokleidern. Habt Ihr den Schrank schon voll damit- oder hinkt Ihr, wie ich, dem Trend mal wieder etwas hinterher? 







Kommentare:

  1. Das ist so ein hübsches Kleid und wenn dann auch noch das Nähen so viel Freude gemacht hat----- dann ist das perfekt!
    Deiner Mutter viel Freude beim Tragen und euch allen da oben bald passendes Wetter!

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von google