Montag, 12. November 2018

Paspelknopflöcher nähen leicht gemacht

Spontan ist oft am besten und so gibt es heute einen völlig ungeplanten Blogbeitrag.
Auf Instagram hatte ich ein Paspelknopfloch gezeigt und aus den Kommentaren konnte ich lesen, dass viele von Euch diese Art Knopflöcher ganz toll finden, doch nicht so recht wissen, wie sie gemacht werden.

Handgestickt und Gepaspelt- zwei schöne Alternativen zum Maschinenknopfloch

 

Paspelknopfloch Schneiderknopfloch


Paspelknopflöcher sind kein Hexenwerk


In einem älteren Beitrag inkl. YouTube Video, hatte ich Euch ja schon gezeigt, wie man ein Schneiderknopfloch stickt. Da liegt es also nahe, dass ich Euch auch zeige, wie ich Paspelknopflöcher mache. Ich habe also in meiner Schublade gekramt und ein Hilfsmittel hervorgeholt, mit dem ich seit meiner Lehre solche Knopflöcher fertige.

Schablonenset Paspelfix Paspelknopfoch

Diese Schablonen erleichtern die Arbeit ungemein und auch wenn ich zwischendurch mal andere Techniken getestet habe- damit mag ich es am liebsten. Es geht wunderbar exakt und schnell.
Und wenn man den Bogen einmal raus hat, dann verlernt man das auch nicht mehr.
Ich habe heute das erste Mal seit einer Ewigkeit wieder welche gemacht und es klappte auf Anhieb prima.

Paspelknopfloch nähen

Das Nähen ging besonders gut mit einem Vernäh-Riegel auf der Stelle. Für gute Sicht habe ich den offenen Stickfuß verwendet- so näht man nicht versehentlich ins Plastik und kann beide Nähte exakt gleich lang arbeiten. Das ist wichtig für ein schönes Ergebnis. Ach ja- und die Stichgröße stelle ich immer etwas kleiner- so näht man nicht so leicht übers Ziel hinaus.

Paspelknopfloch Beleg

Der einzige Haken an Paspelknopflöchern ist, dass man sie nicht erst am Ende in ein Projekt arbeiten kann. Sie werden nämlich nicht, wie ein normales Knopfloch, direkt durch Oberstoff und Beleg genäht. Paspelknopflöcher werden erst nur in den Oberstoff gearbeitet. Danach markiert man die Position innen am Beleg und...

Paspelknopfloch Handarbeit

...dann schneidet man dort ein und säumt von innen per Hand gegen die Paspel. Das ist bei mir immer der Part, wo ich etwas aufgeregt bin. Im besten Fall sieht dann aber am Ende das Knopfloch innen und außen gleich hübsch aus.

Ist ja toll, aber was nutzt das, wenn man diese Schablonen nicht hat?


Meine Schablonen sind ja noch aus meiner Lehrzeit und somit kleine Altertümchen. Das Paspelfix-System ist aus dem Jahr 1961 und schien irgendwie in Vergessenheit geraten zu sein.
Doch ich hätte diesen Beitrag natürlich nicht geschrieben, wenn ich nicht vorher nachgesehen hätte, ob man Paspelfix noch irgendwo bekommt.
Glücklicherweise hat sich wohl jemand erinnert und den Vertrieb wieder in die Hand genommen. Man kann das Schablonenset via Amazon bestellen, hier ist der Link:

Paspelfix Knopflochschablonen*
Set mit fünf verschiedenen Größen inkl. Anleitung

Alle mit Sternchen * gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.
Dankeschön!


Ein Tipp noch:
Auf den Bildern oben könnt ihr sehen, dass ich kleine Sandpapierstreifen auf die Schablonen geklebt habe. Das hat sich sehr bewährt, um ein Verrutschen auf dem Stoff zu verhindern.
Ach ja- und wer, wie ich, bei Handnähten Unterstützung via Lupe und Licht benötigt, dem möchte ich auch noch meine Lupenlampe* ans Herz legen... Ist ja bald Weihnachten *ggg*

Also, nix wie ran an die Paspelknopflöcher. Es tun sich vielfältige kreative Möglichkeiten damit auf, denn man kann die Paspel in Kontrast arbeiten und auch schräger Fadenlauf gibt einen tollen Effekt.
Viel Spaß!







Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Anleitung und die Ermunterung zu solch professionellen Knopflöchern! Will das unbedingt ausprobieren und bei zukünftigen Projekten anwenden.
    Gerne lese ich Deine Profitipps und lerne immer wieder dazu!
    Liebe Grüße von Angela

    AntwortenLöschen
  2. Ich nähe ja echt schon ewig, habe auch schon Paspelknopflöcher gemacht - klassisch mit Anzeichnen. Von Schablone wusste ich bisher nichts. Klingt aber so toll, dass ich das jetzt einfach mal ausprobieren werde ;) - vielen Dank für den Tipp
    LG Margot

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie cool! Schablonen! Was es nicht alles gibt...
    Ich habe mich bei meinen Paspelknopflöchern ganz schön abgemüht, mich aber am Ende sehr gefreut.
    Vielen Dank für die tolle Anleitung und den Tipp.
    Liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von google