Montag, 25. November 2019

Kuscheliger Strickloop für Anfänger

Es hat ja ein halbe Ewigkeit gedauert- aber nun ist es endlich soweit. Mein Erstlings-Strickwerk ist fertig. Ja, Ihr lest richtig: Frau Schneiderherz hat ihr erstes Teil fertig gestrickt. Vielleicht erinnert Ihr Euch ja, dass ich HIER ein Strickbuch vorgestellt und mir voller Elan schöne Wolle und meine ersten Stricknadeln gekauft habe.

Mein erstes Projekt sollte ein kuscheliger Loop werden. Als Vorbild diente diese Anleitung von Lisibloggt und für das Format ein fertiger Loop von meinem Mann. Ich habe die Maschenzahl und am Ende auch die Länge meinen Vorstellungen und meiner Wolle angepasst. Das Muster ist ein simples "ZwoRechts-ZwoLinks" und an den Kanten gab es einen hübschen Kettenrand.
Wirklich einfach und ein schnelles Erfolgserlebnis für mich als absoluter Stricknewbie. Der Loop schluckte einiges an Wolle, so dass zwischendurch immer mal Materialbeschaffung angesagt war.

Mein Loop auf Instagram


Collage Instagram Loop für Anfänger


Es war Anfang Juni, als das fünfte Knäuel der Wolle fast aufgebraucht und die letzten Maschen fertig waren. Also kettete ich laut Anleitung mein Werk "locker ab". Doch diese Art abzuketten war leider keine gute Wahl. Die Kante wurde ziemlich lang und passte so natürlich nicht mehr gut an meinen Anschlag. Blöd, wenn man die Enden hübsch zu einem Loop verbinden möchte. Ich war etwas gefrustet und wusste, dass ich da nochmal ribbeln müsste. Doch weil ich ziemlich unsicher war, wie ich das am besten angehe und auch in Sorge war, dass ich mir dabei mein Kuschelteil verhunzen könnte, wanderte meine Strickschlange erstmal in den Wollkorb. Eile war ja eh nicht geboten, denn der Sommer nahte. Kein Wetter für einen warmen Riesenloop. Und außerdem lag schon ein frisches StrickProjekt in Wartestellung (dazu demnächst mehr)

Winterwetter


Jetzt im November - natürlich erst nach Fachberatung durch den strickenden Freundeskreis- habe ich mir ein Herz gefasst und ganz mutig meinen Anfang wieder aufgeribbelt. Dank Lupenlampe und viel Ruhe habe ich es tatsächlich ohne großes Drama geschafft, die Maschen wieder auf die Nadeln zu bekommen. Keine Masche ist zur Laufmasche geworden- einzig die flauschige Wolle zeigte sich als etwas zickig, weil sie sich beim Aufziehen jedesmal etwas verfilzte. Dann habe ich die Maschen einfach abgekettet und den Schal zum Loop zusammengenäht. Nun kann der Winter also kommen - am liebsten natürlich mit Puderzuckerschnee und etwas Sonneschein. 


Fertiger Loop, Stricken für Anfänger

Anfängerstolz - da darf man grinsen wie ein Honigkuchenpferd

 

Ich bin wirklich sehr glücklich mit meinem Anfänger-Loop. Er ist kuschelig weich und üppig und ich liebe sowohl Farbe, als auch das Rippenmuster. Außerdem bin ich mächtig stolz auf mich. Man ist wirklich nie zu alt, nochmal was Neues auszuprobieren...

Verstrickte Wolle: Cotton-Merino von Concept by Katia* (gibt es übrigens nicht nur in unbunt)
Größe des Loops: ca. 140cm lang und knapp 30cm breit
Ich habe 78 Maschen angeschlagen und mit diesen Nadeln Stärke 4,5* gestrickt

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen. Ich habe meine Wolle und Nadeln hier in Flensburg bei der "Wollsucht" gekauft. Da geht es mir bei Wolle nicht anders als bei Stoff. Ich muss einfach fühlen und Farben in natura sehen. Außerdem kommt in so einem Fachgeschäft die Beratung nicht zu kurz- was ja gerade für mich als Anfänger wichtig ist.

Und, wann habt Ihr das letzte Mal etwas Neues ausprobiert? Eine neue Handarbeit oder vielleicht ein ganz anderes Hobby? Wart ihr auch so begeistert- oder bliebt es nur bei der Erfahrung und es hat sich gezeigt, dass es keine neue Liebe wird? 
Ich bin gespannt.





Kommentare:

  1. Ein schöner Loop! Er sieht großzügig, aber nicht zu üppig aus - perfekt.
    Dann gibt es bei Dir jetzt öfter Gestricktes zu sehen?
    Ich bin keine gute Strickerin, das dauert immer ewig und das Handgelenk mag so viel Stricken auch nicht. Aber diesen Herbst habe ich tatsächlich etwas Neues ausprobiert und gelernt: Zöpfe stricken ohne zusätzliche Nadel (die mir immer so im Weg war, dass ich keine Zöpfe stricken mochte)
    Nun hat das super funktioniert, die neuen Socken sind fertig und ich bin happy!
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, öfter? Nun ja- ich bin bekennende Strickschnecke und so habe ich zwar Lust und auch Ideen, was ich so alles stricken könnte- aber es dauert halt ;)
      Und bis ich mich mal an Zöpfe oder Socken traue, wird's wohl eh noch etwas dauern...

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von google