Dienstag, 1. Oktober 2019

Capsule Wardrobe. Das Nähbuch

Der EMF Verlag hat mir ein Rezensionsexemplar des Buches zur Verfügung gestellt.

„Eine Capsule Wardrobe ist eine Garderobe, bestehend aus wenigen Kleidungsstücken, die harmonisch zueinander passen und (fast) alle untereinander kombinierbar sind.“

Das was Henrike Domin alias Hilli Hiltrud in diesem einen Satz beschreibt, bringt sie dem Leser in Ihrem Buch „Capsule Wardrobe. Das Nähbuch“ Schritt für Schritt näher. Dabei nutzt sie die Idee einer geplanten Garderobe, um ein Nähbuch zu schaffen, mit dessen Hilfe besonders Nähanfänger nicht mehr am schieren Überangebot des Schnittmustermarktes verzweifeln müssen.

Planlos nähen schafft Frust.


Jeder kennt bestimmt die genähten Schrankleichen, die nie getragen werden, weil sie auf Grund von Farbe/Muster oder Schnitt einfach nicht mit dem Rest des Schrankes harmonieren. Ist der Schrank voll mit Einzelstücken, ist der Frust bei der täglichen Outfitwahl vorprogrammiert
Mit Hilfe des Buches kann man nun Lieblingsfarben ergründen und sich ein kleines Konzept erstellen. Dabei bleibt die Planung angenehm überschaubar und macht keine komplizierte Wissenschaft daraus. Kleiung nähen soll Spaß machen und gerade Anfänger sollten mit einer gewissen Leichtigkeit starten dürfen. Und dafür bieten sich dann auch die 9 Kleidungsstücke und eine raffinierte Tasche des Buches an. Sie warten darauf genäht und danach nach Lust und Laune kombiniert zu werden.


Blick ins Buch

Basisgarderobe

 

Die Schnitte decken einen erfreulich breiten Größenbereich von 32 bis 50 ab. Sie sind allesamt schlicht gehalten und bieten damit Raum für die persönliche Note. Die Modelle zeigen sich vor allem durch die Stoffwahl und diverse Längen und Tragevarianten wandelbar.
Jedes Näh-Projekt hat eine Übersichtsseite mit Modellfoto und technischer Zeichnung. Es wird beschrieben, was man braucht und welche Varianten möglich sind. Leider fehlt eine Schnittübersicht- das hätte es gerade Anfängern leichter gemacht, sich mit den Schnittteilen zurechtzufinden. Die Schnittmusterbögen sind aber übersichtlich und klar und praktischerweise sind die Nahtzugaben schon enthalten.
Es folgt immer eine bebilderte Anleitung mit kurzen Textbeschreibungen. Hier ist es dem Medium Buch geschuldet, dass die Fotos leider recht klein sind. Trotzdem sollte die Umsetzung kein Problem sein- denn es werden keine komplizierten Nähtechniken abverlangt.

Details des Buches

Mein Fazit:


Ein wirklich schönes (Anfänger)Buch. Henrike Domin verdeutlich mit den Mustermodellen ein gut umgesetztes Konzept, denn die genähten Beispiele entsprechen dem vorher gezeigten beispielhaften Farbschema. Das hilft Einstiegern in die Thematik 'Capsule Wardrobe', weil so die Vielfalt an Kombinationsmöglichkeiten gezeigt wird.
Dazu kommt, dass die Tragefotos wirklich schön geworden sind und schon beim Blättern Lust machen, sich auch so eine Komplett-Garderobe zu nähen.


Capsule Wardrobe – Das Nähbuch*
Aus 10 Nähprojekten über 365 Outfits kombinieren: einfach und nachhaltig
Größe 32 bis 50 – Mit 3 Schnittmusterbogen
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: Edition Michael Fischer / EMF Verlag; Auflage: 1. (13. August 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3960934246

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

Schaut unbedingt auch mal auf die Homepage und den Blog von Henrike. Dort gibt es jede Menge tolle Schnittideen, Tipps und Tricks der sympatischen jungen Designerin.
➡ Hilli Hiltrud


1 Kommentar:

  1. Hmm, das macht mir doch Lust es mal zu versuchen, das Buch sehe ich mir an, danke für die Besprechung. VG Ingrid

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von google