Mittwoch, 4. April 2018

Basicpulli aus Strickstoff

Ich mag Strickjacken und Strickpullis so richtig gern.
Aber ich kann halt nicht stricken...
Wie gut, dass das Angebot an schönen Strickstoffen als Meterware immer größer wird und allen die nähen, nun auch die Welt der Strickklamotten öffnet.

Doch einen kleinen Haken gibt es... 

 

Genähte Sachen aus Strick-Meterware erreichen leider nie wirklich die perfekte Optik von formgestrickten Teilen. Während der Stricker die Maschen zu- und abnehmen kann, um den Teilen Form zu geben, muss ich die Maschen zerschneiden. Das erleichtert die Verarbeitung nicht gerade und spätestens wenn man eine attraktive Lösung für die Kanten und den Halsabschluss nähen möchte, beneidet man die Nadelkünstler um ihre Möglichkeiten.
Doch manchmal bietet ein Strickstoff tatsächlich auch eine nette Möglichkeit, einen raffinierten Abschluss zu nähen. Bei Strickstoffen lohnt sich nämlich der Blick auf die "Web"Kante, denn wenn man Glück hat, ist die richtig hübsch und man hat ein perfekt passendes Material für einen schönen Kantenabschluss.

Pulli mit Rollkante am Halsausschnitt

 

Bei meinem neuen schlichten Pullover-Shirt aus leichtem Strickstoff z.B. habe ich die Kante prima verwenden können. Sie rollte sich schön auf die linke Warenseite und ziert jetzt den Halsauschnitt des Oberteils. Ich hatte zunächst auch am Saum eine Rollkante angebracht- aber da überzeugte mich die Optik nicht, weil der kastige Pullover nicht mehr schön fiel. Dort und an den Ärmeln habe ich also doch mit der Zwillingsnadel gesäumt, wie sonst halt bei normalem Jersey.

Strickpulli mit Rollkante am Halsauschnitt nähen

Schnittmuster: Pullover Elaine aus der Ottobre 2/2018 in Gr. 40 
(Saumlänge angeglichen und ohne die vorgesehenen Seitenschlitze)
Strickstoff: Wunderbar weich und freundlich grau meliert- eine Viskose/Polymischung 
(Ich bin gespannt, wie lange der Stoff seine tolle Optik behält)
Hose: Mein Klassiker- heute die schwarze Wollvariante.



Ich bin ganz glücklich mit dem schlichten Oberteil- ich mag besonders die Form des Halsauschnittes und die moderate Weite. Es werden bestimmt noch weitere Versionen folgen- vorrausgesetzt, ich finde schöne Strickstoffe mit netter Kante ;) 

Ein kleines Tutorial zum Ausschnitt habe ich übrigens auch gemacht- ihr findet es HIER auf dem Bernina Blog. (Werbung)


Und- wie steht ihr zu Strickstoffen? 

 

Ist Feinstrick für Euch eh keine Hürde und ihr traut Euch sogar an Grobstrick und Jaquard? Oder zögert ihr noch wie ich, auch mal hochpreisige Strickstoffe zu vernähen, weil Euch die formgestrickte Perfektion fehlt?!
Ich bin gespannt.







Verlinkt beim MeMadeMittwoch und bei AfterWorkSewing 
Schaut doch mal vorbei und stöbert eifrig bei den vielen kreativen Nähbloggern.

Kommentare:

  1. Oh ja, diese Ausschnittverarbeitung gefällt mir auch sehr. Ich warte dann gespannt auf dein Tutorial.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Du findest das Tutorial jetzt oben im Beitrag verlinkt.

      Löschen
  2. Ein wunderschöner Pulli mit tollem Ausschnitt!
    heitere Grüsse Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Britta. Ich freu mich auch drüber :)

      Löschen
  3. Dein Pulli gefällt mir sehr! Und der Ausschnitt ist wirklich sehr gelungen!
    Ich habe mich noch nie gewagt, Feinstrick zu vernähen...
    Lieber Gruss, ReNAHTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ja, Feinstrick ist sehr viel einfacher, als gröbere Maschenware zu verarbeiten. Also- trau Dich!

      Löschen
  4. Da ich auch zu den nichtstrickenden Wollstoffvernäherinnen gehöre, habe ich Deinen Post mit großem Interesse gelesen. Toll ist Dein Pulli geworden und die Ausschnittlösung ist sehr, sehr schön. Ein echtes Schneiderherz-Teil. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina- bin ich also nicht ganz alleine. Manchmal glaube ich ja, jeder strickt, nur ich nicht ;)

      Löschen
  5. Das ist eine richtig schöne Lösung für den Ausschnitt.
    Strickstoff habe ich allerdings noch nie vernäht!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trau Dich- trägt sich wirklich fein!
      Liebe Grüße
      Ute

      Löschen
  6. Oh, so eine schöne Ausschnittverarbeitung habe ich noch nie gesehen; tolle Idee.
    Und du hast recht; ich stricke meine Pullis lieber, auch wenn nähen schneller ginge, zum einen, weil qualitativ guter Strickstoff entsprechend teuer ist und zum anderen mag ich einfach gerne das abendliche Stricken auf dem Sofa.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja- wenn man Stricker ist, dann lohnt sich der Gedanke ans Nähen von Maschenware wohl auch nicht. Und Stricken ist so beneidenswert mobil- kann man ja fast überall.

      Löschen
  7. Die Kantenfrage ist für mich bisher immer der Punkt gewesen, warum ich Strickstoff gemieden habe. Deine Lösung mit der Webkante gefällt mir sehr gut. Das muss ich mir merken und mal drauf achten. Ein wirklich schöner schlichter Pulli.
    LG vom Garnkistlein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich werde bei Strick-Meterware jetzt auch immer erst einen Blick auf die Kante werfen und schauen, ob sich da Möglichkeiten für kreative Lösungen anbieten. :)

      Löschen
  8. Ich mag Deinen Pulli. Schöne Strickstoffe findet man selten. Ich fahre gerne zum Betty-Barclay-Stofflagerverkauf, dort gibts manchmal welche. Allerdings gibts Stoffe dort oft nur bei einem Verkaufstermin und man kann nichts nachkaufen. Sprich mein Lieblingsstrickmantel lässt nach und ich kriege den gleichen Strickstoff nicht wieder. In einer Ottobre-Anleitung wird sogar empfohlen die Saumkante aufzutrennen, mit Stricknadeln aufzufangen und abzuketten. Fallst Du mal schönen Grobstrick finden solltest.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Werksverkauf ist bestimmt eine tolle Gelegenheit, an hochwertige Schätze zu kommen. Und vielleicht hast Du ja Glück und Du findest nochmal einen Lieblingsstoff für einen neuen Mantel.
      Zur Ottobre-Anleitung: Das ist dann Perfektion- nur leider scheitert das bei mir daran, dass ich wirklich nicht stricken kann ;)

      Löschen
  9. Ein Ganz tolles schlichtes Teil! Ich finde Strickstoffe auch super, vor allem weil ich bei Kaufsachen fast nur noch danach greife, weil es einfach so schwer ist das nach zu nähen! Aber dein Pulli ist echt perfekt geworden, die Rollkante gefällt mir richtig gut! Ich hoffe auch, dass er noch lange so schön bleibt!
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja- ich bin auch gespannt- leider neigt so ein Kunstfaseranteil ja gerne mal zum Pillen...Ich drück mir mal die Daumen ;)

      Löschen
  10. Ein toller Pulli und eine prima Idee, die "Webkante" für den Ausschnitt zu nehmen!
    Vielen Dank für das Tutorial.
    LG Marlene

    AntwortenLöschen
  11. Der Pullover ist wunderschön und die Ausschnittlösung gefällt mir sehr. Bislang habe ich erst zweimal eine Art "Strickjersey" vernäht, aus Baumwolle und mit Blockstreifen, und habe mich um die Ausschnittproblematik einmal mit Kapuze, einmal mit Rollkragen herumgemogelt. Ich kann zwar stricken, aber es macht mir leider überhaupt keinen Spaß, das ist also auch keine Option.
    Dein Tutorial probiere ich auch mal aus, vielen Dank dafür.

    Sonnige Grüße
    Arlette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich eine sehr geschickte Art, die Auschnittproblematik perfekt zu umgehen. :)

      Löschen
  12. Toller Pulli - funktioniert diese Ausschnittlösung auch bei Jersey ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ursula,
      bei Jesey kann man das ganz einfach aus einem Streifen machen. Da braucht es auch keine gerollte 'Web'kante.
      Schau mal- z.B. hier ist das gezeigt: https://wollixundstoffix.blogspot.de/2012/05/ziemlich-nordisch-heute.html

      Liebe Grüße
      Ute

      Löschen
  13. Da hat sich der Blick auf die Stoffkante wirklich gelohnt.
    Toll sieht das aus.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe mir heute einen Strickpulli aus leichter Maschenware genäht und den Halsausschnitt und Ärmelsäume deinem Tipp folgend mit Rollkante genäht Hat super geklappt und sieht wirklich gleich ganz anders aus, erstaunlich, was so kleine Details ausmachen! Vielen Dank für den Tipp und die sehr gute Anleitung dazu!

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von google