Mittwoch, 11. Oktober 2017

Bluse Cheyenne (und ein wunderbares Nähwochenende)

Am letzten Wochenende habe ich mich mit zehn wunderbaren Frauen zum Nähen getroffen. Von Freitagabend bis Sonntagnachmittage haben wir zugeschnitten, genäht, getrennt, gebügelt, gefachsimpelt und gelacht. Wir haben es uns richtig gut gehen lassen!
Ich hatte mir einige Projekte mitgenommen. Zunächst ein Jäckchen aus einem Stoff, bei dessen Anblick alle Anwesenden etwas irritiert schauten. Einhellige Meinung- er sah nach Giraffe in SchwarzWeiß aus...Keine Ahnung, was mich geritten hatte, als ich ihn gekauft habe- vielleicht wollte ich unterbewusst doch endlich mal Animal-Print?!
Nun- die Jacke wurde ein TFT (Teil für die Tonne)- denn leider war der Stoff nur längelastisch- was ich gekonnt ignorierte und prompt Ärmel hatte, die wie eine Presswurst saßen. Auf Keile hatte ich keine Lust und musste mir einfach eingestehen, dass schon der Stoffkauf ein Fehler war.

Nächstes Projekt dann die Cheyenne-Bluse. Ein Schnitt, der im Netz schon ein alter Hut ist- aber ich bin ja gern mal ein Schnitt-Lemming mit Verspätung.
Dominique von Kreamino hatte mir netterweise ihre angepasste Version der Bluse mitgebracht und so konnte ich prüfen, ob auch ich diese Bluse in den Schultern verbreitern muss. Die Partie ist ziemlich schmal und wenn man einen angenehmen Tragekomfort haben will, darf es da nun wirklich nicht spannen.
Ich habe Ihre Anpassungen einfach auf meinen Schnitt übertragen können. Falls auch ihr Eure Schnittmustern an kleine Problemzonen anpassen müsst- HIER hatte ich mal eine Sammlung von Anleitungen dazu gepostet.

Meinen Schnitt in Größe M habe ich noch um 4 cm verlängert und danach mein schwarzes Leinen zugeschnitten. Mit der Anleitung auf dem IPad neben der Nähmaschine legte ich dann los...

...und ZACK hüpfte diese fertige Traumbluse von meiner Nähmaschine 

Cheyenne Bluse Leinen nähen

Nein, ich will ehrlich sein. Da hüpfte nämlich gar nix - ich habe mich bei dieser Bluse ein wenig schwer getan.

Das fing schon damit an, dass ich es mühselig fand, dass der Schnitt je nach Teil ganz unterschiedliche Zugaben enthält. Das wird zwar in der Anleitung genau angegeben- aber die umgerechneten Inch-Werte der deutschen Übersetzung sind einfach ungewohnt. Ich denke, da fährt man auf jeden Fall besser, falls man denn eine Inch-Stichplatte hat, einfach die Originalwerte zu nehmen. Ich konnte das leider nicht- meine Bernina Aurora 440 hat nur cm.
Außerdem meinte ich dann, ich weiche mal fix von der Anleitung ab und mache den Kragen wie gewohnt. Blöder Fehler- denn die Anleitung mit den exakten Maßangaben hat schon ihren Sinn.
Der Supergau kam dann aber,  als ich den Schlitz am Hals einschnitt. Denn erst nach dem Schneiden merkte ich, dass ich vergessen hatte, die Markierung zu versetzen. Ich hatte ja den Schnitt verlängert und nun war mein Einschnitt 4cm zu lang! Glücklicherweise hatte ich aber 10fache moralische Unterstützung durch die Nähdeerns und Domi erwies sich als geduldiger Nähcoach mit Cheyenneerfahrung.
Tatsächlich konnte ich die Panne mit der Originalblende verdecken und nun schaut es so aus, als gehöre das im unteren Bereich so lang.

Details Bluse Cheyenne Leinen schwarz
Der Dackel hat gekonnt verhindert, dass ich Euch schöne Detailbilder liefern kann...

Ich habe die Bluse übrigens nicht am Nähdderns-Wochenende vollendet. Ich bin nicht wirklich geeignet, in der Gruppe zu nähen. Es gibt immer viel zu viel zu gucken, zu schnacken und zu essen. Außerdem bin ich ständig auf der Suche nach irgendwas (Brille, Falzbein, Sektglas, Schnitteil)
Aber das ist ja auch egal- denn ich hatte es so schön und es tat so gut, ein Wochenende unter Nähnerds zu verbringen.

Ich habe meine Cheyenne erst am Montag fertig genäht. Dabei habe ich mich weiter sehr langsam an meine Bluse herangetastet. Ich habe die Ärmelriegel sorgsam angenäht- nur um sie am Ende wieder abzutrennen und ich habe 4 cm Länge abgeschnitten, Rückenabnäher eingefügt und die Manschetten zurechtgeschummelt. Und ich habe beschlossen, mir die Knopflöcher zu sparen- nicht das da noch was schief geht ;)

Kombi Cheyenne Tunika mit Marlenehose

Ende gut- alles gut. Meine Bluse hat eine bequeme Weite- ohne sackig zu sein. Die französichen Nähte lassen mein "Auch von innen schön-Herz" höher schlagen. Die Ärmellänge ist prima und sogar mit meiner Manschettenlösung bin ich glücklich. Ich mag den Kragen, die Knopfblende und Leinen lieb ich eh.
Ich konnte bei diesem Modell viel Erfahrung für die folgenden Cheyennes sammeln- die Stoffe liegen schon bereit.

Wer von Euch sich auch an diese Bluse machen möchte- auf geht's. Zur kühleren Jahreszeit macht sie sich nämlich auch gut aus Flanell. Mein Tipp- schaut Euch unbedingt das Sew-Along von HeyJune an- da gibt es wirklich gute Fotos von jedem Arbeitsschritt: KLICK

Ich ziehe jetzt fix eine wärmende Strickjacke über meine kühle Leinenbluse- und husche rüber zum MeMadeMittwoch und zum AfterWorkSewing und schaue, ob die anderen etwas herbsttauglicheres genäht haben.





Ein ganz herzlicher Gruß geht an die Nähdeerns- es war mir eine Ehre und große Freude mit Euch zu nähen!
Fördefaden, Nordnadel, Naala_r, Stine&Stitch, Reetselig, Kreamino, Nähsprotte, Frøken Nordlys, SimplyJanuary und Frau Sodapop.

Plus ein kleiner extra Gruß an Mein gewisses Etwas- es war sehr schön, Dich kennengelernt zu haben :)

Kommentare:

  1. Die Bluse steht dir unglaublich gut! Ich benötige beim Nähkränzchen auch immer die dreifache Zeit,
    und schimpfe mehr mit dem Stoff.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  2. Deine Cheyenne ist toll geworden. Ich hab auch mal ein Modell genäht, die auch trage. Aber wirklich begeistert war ich von der Anleitung irgendwie nicht. Oder meine Nähfähigkeiten sind noch nicht ausreichend. Und ich habe auch richtig lang gebraucht, aber das ist ja nicht das Kriterium. Nur dann Schade, wenn das Nähgut nicht so wirklich toll wird. Aber das Problem hast Du ja nicht :-)
    LG, Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Super Deine Cheyenne, und ich finde immer wieder: Hallo wir können doch nähen und so landet höchst selten ein Teil in der Tonne. Und wenn man dann noch Nähnerds um sich hat, kann doch nichts schiefgehen!! Mir geht es ja ganz ähnlich wie Dir. In der Gruppe bin ich äußerst langsam. Aber auch, weil ich mich so schnell ablenken lasse und auch immer irgendetwas suche. Zu solchen Treffen nehme ich immer ganz viel mit und wenn es hochkommt, schaffe ich an einem Wochenende zwei Teile. Aber egal, ich genieße die Events. Am Wochenende bin ich in Würzburg und bin schon ganz gespannt auf alle die da kommen.
    Liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe deine Variante aus dem schwarzen Leinen ich habe schon 2 chayennes genäht aber so eine könnte ich auch noch gut gebrauchen es ist wirklich kein Projekt für nebenbei aber man ist hinterher richtig stolz... lg Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Der Schnitt gefällt mir sehr gut. Die Bluse ist super geworden und sie steht Dir ausgezeichnet.
    LG, Sandra
    PS: Süßer Hund, Detailfotos werden eh überbewertet ;)

    AntwortenLöschen
  6. Super ist sie geworden! Ich bewundere deine Geduld mit dem schwarz.... das ist manchmal echt mühsam.
    Meine (mittlerweile fünfte) Cheyenne ist grad fertig geworden und ich habe Flanell verwendet. Ich liebe sie jetzt schon.
    Ich bin schon gespannt auf weitere Cheyennes von dir.
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Deine Leinen-Cheyenne steht Dir unheimlich gut und sieht nach der perfekten Bluse aus. Ich nähe auch besser für mich und mache bei Nähtreffen oft ganz dumme Fehler (linke Stoffseite nach außen und ähnliches). Deshalb wähle ich inzwischen ganz einfache Projekte aus.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  8. Der Bluse ist es nicht anzushen, dass du dich so geqält hast! Ich finde sie toll. Würde auch in mein Beuteschema passen.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  9. Die Bluse ist allen Hindernissen zum Trotz so schön geworden. Es ist beruhigend für mich zu lesen das auch ein Profi wie du Teile für die Tonne näht :-)
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ute,
    manchmal steckt der Wurm drin, aber dennoch ist deine Bluse sehr schön geworden.
    Solch ein Treffen ist wahrlich etwas Feines. Unter Gleichgesinnten zu verweilen, zu schnacken und sich gegenseitig zu inspirieren..., wunderbar.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschöne Bluse. Sie steht Dir ausgezeichnet. LG Ina

    AntwortenLöschen
  12. Endlich komme ich dazu, dir vom Rechner aus ein paar Worte zu deiner schönen Bluse zu hinterlassen...
    Ich war ja beim Nähtreffen schon so von der Qualität deiner Näharbeit angetan ... das Ergebnis konnte nur toll werden. Und da ich den Stoff fühlen durfte, kann ich mir in etwa vorstellen, wie schön sie sich auch trägt. Die ganze Mühe hat sich jedenfalls total gelohnt.
    Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen