Mittwoch, 14. Juni 2017

Schnipp Schnapp- Frau Fannie ab!

Nachdem ich bei meinem Rock Pretin die Vorzüge von Taschen an Röcken wieder mal schätzen gelernt habe, gab es heute spontan noch einen Neuzugang in meinem Kleiderschrank, der mit praktischem Stauraum punkten kann: Einen superbquemen Rock aus schwarzem Sweat mit Hüftpassentaschen!

Genaugenommen ist dieser Rock übrigens kein Neuzugang, denn bis ich heute beherzt zur Schere griff, war er nämlich ein verschmähtes Kleid:
Meine Frau Fannie von Schnittreif mit langen Ärmeln, die ich HIER vorgestellt hatte und seitdem nicht wirklich warm mit ihr wurde. Schon damals hatte ich das Vorhaben im Hinterkopf, das Kleid in einen Rock zu ändern.

Kleid in Rock ändern Frau Funnie selber nähen

Lange nur dran gedacht und nun endlich auch getan- und die Wandlung war wirklich kein Hexenwerk
Ich habe mir mit Kreide eine Trennlinie markiert und das Oberteil abgeschnitten- dabei ließ ich soviel Stoff stehen, dass ich die obere Kante nur umlegen brauchte, um ein breites Rockbündchen zu erhalten.  Bei der Anprobe steckte ich dann noch etwas Weite in der Taille an ab, nähte sie weg und steppte schließlich den umgeklappten Stoff an der Ansatznaht fest.

Step by Step Änderung Kleid in Rock

Fertig!

Schlichter Rock mit Hüftpassentaschen nähen Jersey SweatShirt

Vom Kleideroberteil ist nicht all zuviel übrig geblieben- Ihr könnt es auf der Schneiderbüste sehen.
Ich werde mal schauen, ob es noch für ein Shrug oder Bolero taugt- ansonsten wandert es zur Lumpensammlung.
Ich bin wirklich froh, mir das Kleid vorgeknöpft zu haben. Natürlich ist es ärgerlich, wenn ein Nähprojekt nicht gleich so ist, wie gewünscht oder erhofft. Aber es zeigt sich, dass oft mit relativ wenig Aufwand, doch noch ein Liebling für den Kleiderschrank entsteht.
Klappt natürlich nicht immer und manchmal heißt es bei mir dann auch: Weg damit!
Dann bin ich einfach froh, ein Teil aus den Augen zu haben.
Aber manchmal kribbelts in den Fingern und ich habe Spaß dran, doch noch "meins" draus zu machen

Wie ist denn Eure Erfahrung? Versucht Ihr "zu retten" und habt positive Erfahrung damit gemacht? Oder fehlt Euch dazu die Lust und so ein Teil endet dann als Ufo, TfT oder Geschenk für die Freundin?!







Rock: recyceltes Kleid-  Frau Fannie Schnittmuster von Fritzi Schnittreif
Top: gekauft Only
Bolero: gekauft NoaNoa (und tatsächlich ein Wickelteil, das dauerhaft ohne nerviges Gezuppel sitz)

Mit meinem "Recycling" geht es zum MeMadeMittwoch, wo heute Gastgeberin Wiebke vom Blog Kreuzberger Nähte ein traumhaftes Hemdblusenkleid zeigt (und  dazu umwerfende Schuhe trägt!) und sich eine bunte Schar von DIY-Fashion-Bloggern ein Stelldichein gibt.

Kommentare:

  1. ich liiiiiebe die Frau Fanni und wäre nie auf die Idee gekommen, sie zu zerschneiden:))
    Mir gefällt der heute entdeckte Blog soooo gut♥♥♥
    Liebe Grüße von Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch eine Fannie, mit der ich sehr glücklich bin. Aber bei dieser war die Stoffwahl kein Glücksgriff und sie saß irgendwie nicht, wie ich das wollte.
      Da ist Rock Fannie meine Rettung ;)

      Löschen
  2. Hhmmm tatsächlich habe ich auch eine Fannie liegen mit der ich gar nicht warm werde... ist wohl nicht mein Schnitt..das wäre eine Möglichkeit...
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versuch macht klug :) Vielleicht hast Du bald auch einen neuen Lieblingsrock?!

      Löschen
  3. Ende gut, alles gut :-)
    Ich entsorge die Sachen, die mir nicht gefallen, eher. Nachdem sie jahrelang ungeliebt im Schrank lagen.... Außer der Stoff war sehr teuer. Trotzdem, so richtig viel Lust habe ich selten, abgeschlossene Teile nochmals zu bearbeiten. LG Christa

    AntwortenLöschen
  4. Mir geht es ähnlich...aber erst mal liegt so ein mißglücktes Teil ziemlich lange rum. Dann aber versuche ich immer noch etwas daraus zu nähen, denn ich habe ja schon so viel Zeit und Liebe investiert, dass ich es nicht einfach so wegwerfen mag. Und wenn es nur eine kleine Kosmetiktasche wird!
    Deine Rettung ist sehr schön!
    LG
    Karin aka Lina

    AntwortenLöschen
  5. Seht geschickt gelöst, das Problem. Ich versuche auch immer, ein missglücktes Stück noch irgendwie zu retten. Mir tut es sonst um die Zeit und auch das Geld, das ich da reingesteckt habe, leid. Manchmal nehme ich ein Stück auch ganz wieder auseinander, wenn ich dann große Stoffteile zum Weiter-/Wiederverwenden gewinne. Funktioniert leider nicht immer, einen Versuch ist es aber wert. Ich finde übrigens auch den Bolero hübsch.
    Gruß Festfeuer

    AntwortenLöschen