Donnerstag, 13. April 2017

Über Probestücke, Wohlfühllängen und fehlende Kombipartner

*Werbung
Kennt Ihr das auch?
Da hat man einen Schnitt, den man unbedingt mal ausprobieren möchte und im Stoffvorrat findet sich nichts wirklich Optimales. Die Überlegung, ob man sich auf den Weg macht und was Passendes kauft wird natürlich gleich von der Vernunft durchkreuzt, denn man kann ja erst mal ein Probestück aus vorhandenem Stoff nähen.
Genau so enstand mein Rock Pretin von Schnittquelle.
Das Vernunftsstück Stoff war ein mauschelblauer Chambray von Stoff & Stil. Gekauft "nur mal so" in Dänemark, leider von nicht so traumhafter Qualität wie gedacht- zum Glück nur 1 Meter mitgenommen.
Der Meter reichte genau für die Originallänge vom Rockschnitt (Seitennahtlänge 54cm) und mir war schon beim Zuschnitt klar, dass das bei einen Sommerrock, den ich ohne Strumpfhose tragen will, nicht für meine persönliche Wohlfühllänge reichen wird. Ich bin da Eigen und finde "Knie natur" bei mir einfach nicht hübsch.
Doch erst mal eifrig genäht- um die Länge wollte ich mich später kümmern.
Gr.38 passte gut- einzig am Hüftbogen musste ich etwas weibliche Rundung wegnehmen. Da der Rock hinten mittig schließt und ich die Blenden vor dem Schließen der Seitennähte angenäht hatte, war die kleine Anpassung kein Problem. Die obere Rockkante sitzt bei mir in der Taille- ich denke, das nächste mal werde ich dort ein Zentimeterchen wegnehmen.
Das Längenproblem löste ich mir einer Blende- einen geraden Streifen im Bruch, den ich etwas in Form gebügelt habe, um in an die leicht gerundetet Saumkante nähen zu können. Bei der Wahl des passenden Streifens musste ich lange suchen, bis ich ein harmonisches Stück gefunden hatte, denn der Blauton des Chambray ist etwas speziell...

Rock selber nähen Model Pretin Schnittquelle


Und heute erwies sich mein geplantes Fotoshooting mit einem netten Outfit dann auch als schwierig. Ich habe alles Mögliche probiert- aber entweder passte das Oberteil von der Art nicht oder eben die Farbkombi gefiel mir nicht.
Und somit zeigt sich, dass dieser Proberock es nicht in meinen Schrank schaffen wird.
Aktuell klingelt in meinem Hinterkopf nämlich Marie Kondo: In ihrem Buch Magic Cleaning** (dem ich übrigens noch immer mit leicht gemischten Gefühlen gegenüber stehe) lässt sie einen Klamotten (und auch alles andere) auf recht simple Art und Weise ausmisten: Was Dich nicht (wirklich!) glücklich macht, kommt weg!
Und ich muss sagen- recht hat sie. Dieser Rock hier hat ja seinen Auftrag erfüllt: Ich habe den Schnitt getestet- herausgefunden, dass er mir sehr gefällt und hatte Freude beim Nähen.
Aber glücklich tragen werde ich diese Version nie.

Details Rock Pretin Schnittquelle

Aber es wird auf jeden Fall eine Lieblingsversion von Rock Pretin folgen. Er ist bequem, hat Taschen, die Passe gefällt mir sehr und bei einer Anprobe zeigte sich, dass er sogar als schmaler Rock funktioniert. Ich hatte nämlich zur ersten Anprobe die Falte komplett bis zum Saum zugeheftet und das sah auch schön aus. Man könnte also einfach die vordere Rockbahn im Bruch ohne Faltentife zuschneiden und hat noch eine Variante mehr.

Innenleben Overlock versäubern Rock Pretin Schnittquelle
Hier dann auch mal einen Blick auf das Innenleben- es geht doch nix über eine Overlock- auch bei Webwaren, oder?!

Mit meinem Probestück verabschiede ich mich dann erst einmal in die Osterferien.
Ich wünsche Euch allen schöne Feiertage, fröhliches Eiersuchen und natürlich tolles Frühlingswetter!





* Das Schnittmuster wurde mir von Schnittquelle kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ich gehöre zum Modell-Nähteam von Schnittquelle, bin aber ganz frei, welches Schnittmuster ich testen möchte und auch frei darin was, wann und wie ich darüber blogge. 

**Dieser Link ist ein Affiliate-Link: Wenn Ihr etwas kauft, darf ich mich über eine kleine Provision freuen- natürlich ohne, dass Euch Mehrkosten entstehen! 

Beitrag verlinkt bei RUMS- schaut doch mal vorbei.

Kommentare:

  1. Wie verschieden doch die Perspektiven sind: Ich bin seit langem auf der Suche nach genau so einem Rock: schlicht grau, aber mit dem certain something durch Schnitt und farbigen Saum. Nur, falls Du ihn verkaufen wollen würdest: 38 passt laut Größentabelle genau... :)
    Herzliche Grüße!

    PS: Jau: Kondo ist ambivalent. Gute Gedanken, ja – das Gesamtkonzept allerdings: schwierig...

    AntwortenLöschen
  2. wau sehr EDEL und PERFEKT genäht;;;TOLL

    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen