Freitag, 21. Juli 2017

Saum Bügelhilfe "New Edition"

Ich bin ein Bügelfreak!
Zumindest, wenn es um das Bügeln beim Nähen geht...
Und gerade deshalb freue ich mich sehr, dass die alte Bastelanleitung von 2014 für meine praktische Saumbügelhilfe, eine der meistbesuchten Seiten auf diesem Blog ist.

Ich selber nutze meine Bügelhilfe sehr oft- entsprechend abgeranzt sah das gute Stück auch aus, als ich vor kurzem die Vorhänge für Sohnemanns erste eigene Bude damit umbügelte.
Es war also dringend Zeit für eine Neue.

Hier ist sie:


Ich habe die Druckvorlage ein wenig überarbeitet und da immer mal wieder Fragen und auch Ideen aufkamen, wie man die bügelfeste Schablone noch herstellen und evtl. optimieren könne, hatte ich beschlossen, eine kleine Versuchsreihe zu machen, bevor ich Euch die Bügelhilfe "New Edition" jetzt als Download schenke.




Die alten Bügelschablonen druckte ich ja direkt auf die stabile Einlage und auf die Rückseite wurde ein Stück beliebiger Baumwollstoff gebügelt- dann wurde ausgeschnitten und fertig.
Durch die grobe Einlage war der Druck allerdings nicht brilliant scharf und mit der Zeit (und mit viel Dampfeinwirkung) verschwamm das Motiv ein wenig. Probleme mit Abfärben hatte ich aber nie.

Bei meinen Versuchen stellte sich nun eine Variante als ideal heraus und deshalb gibt es nun auch eine neue kleine Anleitung, wie Ihr ganz einfach Eure eigenen Bügelschablonen zaubern könnt.

Ihr braucht:
 

Ihr bedruckt den Kreativstoff* nach Herstellerangabe.
Achtet unbedingt darauf, dass Ihr die Druckvorlage in Originalgröße ausdruckt, damit auch die cm Skalierung auf der fertigen Saumhilfe stimmt. Den Druck trocknen lassen und dann das Trägerpapier mit ordentlich Dampf von der Rückseite ablösen. Wer mag, kann seinen Stoff jetzt noch ausspülen, um evtl. Farbüberschüsse zu entfernen. Ich habe darauf verzichtet und meinen Stoff direkt auf der Rückseite mit der Schabrackeneinlage verstärkt.
An den Außenkanten auschneiden und fertig sind zwei wunderbare Bügelhilfen- mit denen Ihr Saumkanten gleichmäßig und ganz ohne Anzeichnen oder Messen umbügeln könnt.

Diese Variante brachte das beste und haltbarste Ergebnis- ich bin wirklich begeistert.
Doch ich will Euch natürlich auch noch verraten, was denn eben NICHT klappte von meinen Versuchen:


1. Flop:
Einen Papierausdruck einlaminieren
Nicht hitzebeständig, wurde beim ersten Bügeleisenkontakt gleich wellig. Nicht wirklich Überraschendes Ergebnis- aber Versuch macht klug.

2. Flop
Bügeltransferfolie bedrucken, auf einen Stoff bügeln und die Rückseite mit Einlage verstärken
Die Druckoberfläche ist sehr hitzeempfindlich und somit völlig ungeeignet- klebt ganz "wunderbar" am Bügeleisen bzw. Stoff *ggg*

3. Flop
Weißes Stoffstück mit Freezer Paper* bebügeln, um es stabil zu machen und den Stoff direkt bedrucken
Leider ist der Druck nicht wassserfest- ein Tropfen genügte und alles verlief

4. Versuch- nur bedingt geeignet
Wie 3. Flop  - dann aber den Aufdruck mit Imprägnierspray schützen
Wasser perlt schön ab- aber es ist ein wenig fraglich, wie dauerhaft der Schutz ist und zudem dünstet das Spray unangenehm aus

5. Versuch- bedingt geeignet
Ausdruck auf Pappe
Das klappte recht gut und die Farben verliefen bei meinem Tintenstrahldrucker auch unter Dampf nicht. Wassertropfen ließen die Farbe minimal im Papier ausbluten.
Wer einen Laserdrucker hat, der auch dickes Papier/leichte Pappe nimmt, der hat dann auch einen wasserfesten Druck. Allerdings ist die Pappe im Handling nicht so schön- bei Dampfzugabe wellt die Bügelhilfe schnell

Fazit:
Die Variante mit dem Kreativstoff* ist wirklich wunderbar. Der Drucker hat keinerlei Probleme das Material zu bedrucken, die Linien sind schön klar und scharf zu erkennen. Die Saumhilfe ist stabil, aber nicht zu brettig - dem Bügelvergnügen steht also nicht im Wege. Außerdem eignet sich dieser dauerhaft bedruckbare Stoff auch für jede Menge anderer kreativer Ideen- z.B. ganz persönliche Textiletiketten.

Ich wünsche Euch viel Freude mit meiner Anleitung/Vorlage und es würde mich sehr freuen, wenn Ihr diesen Blogbeitrag eifrig pinnt und teilt.




*Dieser Link ist ein Affiliate-Link: Wenn Ihr etwas kauft, darf ich mich über eine kleine Provision freuen- natürlich ohne, dass Euch Mehrkosten entstehen!




Kommentare:

  1. Liebe Ute, Deine Seite / Dein Blog Schneiderherz ist eine wahre Fundgrube. Danke für Deine Mühen und dass Du uns teilhaben lässt. Die Saum-Bügelhilfe wird unbedingt nachgearbeitet! Mit mir hast Du einen neuen Fan gewonnen...

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee, vielen Dank dafür muss ich unbedingt machen. LG Strippe

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ute, wann gibt es wieder frische "Bügeleier" im Shop sind alle ausverkauft..

    LG Ulli

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ute!
    Eine schöne Idee, ich hab auch so ein Ding zu Hause, allerdings "Marke Eigenbau", bei mir ist es einfach mit Tesa "laminierte" Pappe, das hat bisher gut gehalten.
    Eine Kleinigkeit hätte ich anzumerken: Ich würde die Beschriftung ein wenig umgestalten, sodass immer der Wert unter dem Papier herausspitzelt, den man gerade auch haben will. Wenn ich das auf den Bildern richtig interpretiere, bügelst du die Vorhänge für den Sohnemann 3cm um, auf der Bügelschablone ist aber der Wert "4cm" zu lesen (denn das "3cm" ist ja vom Stoff verdeckt). Das würde mich immer wieder verunsichern bei der Arbeit und ich müsste städig umdenken bzw. nachschauen, ob ich wirklich richtig angelegt habe.
    Aber an sich eine geniale Idee! Danke, dass du sie nicht nur für dich behältst, sondern uns alle davon profitieren lässt!
    Viele Grüße,
    Nicola

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen, liebe Ute,
    eine ganz tolle Idee, die Du hier mit uns Lesern teilst, vielen Dank dafür. Ich habe bisher immer alte Pappseiten von Schreibblöcken gesammelt und mit Kugelschreiber meine Maße drauf gezeichnet. Funktionierte auch erstaunlich gut, aber nach mehrmaligem Gebrauch wellt sich die Pappe leider ... also kommt Dein Tipp gerade recht. Mir fallen auch schon weitere Schablonen für Taschen etc. ein
    Hab nahtige Zeiten und ein schönes Wochenende
    Mira

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Ute,
    Vielen Dank für das teilen deiner Arbeit. Ich habe deine Druckvorlage auf "Etikettenpapier" gedrückt. Das heißt, du nimmst ein a4 großes Etikett, klebst es auf ein Stück Stoff und jagst es durch den Drucker.Den Stoff dann stabilisieren- funktioniert gut!
    Gruß hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So in der Art hatte ich es ja mit Freezer Paper getestet- allerdings ist die Farbe beim Stoff dann nicht wasserfest - also Vorsicht mit Wassertropfen (oder mit Imprägnierspray schützen) :)

      Löschen
  7. Liebe Ute,
    herzlichen Dank für diese schöne Vorlage.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!

    Vielen Dank für die Vorlage. Da mein Drucker auch dickes Papier (bis 300g) nimmt, habe sie einfach auf Snappap gedruckt. Mal sehen, wie sie hält.

    Kreative Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja- berichte mal von Deinen Erfahrungen. Vor allem, wie wisch- und wasserfest der Druck auf SnapPap ist, wäre interessant.

      Löschen