Donnerstag, 31. März 2016

Über meine neue Schürze, Füßchenliebe, die BerninaBloggerDays und warum Backup wichtig ist...

Ich bin spät dran, um Euch von einem ganz besonderen Wochenende zu berichten...
Mein Rechner meinte nämlich, dass er einen Herztod sterben wollte und so war ich eine Weile (nämlich solange, bis mein großer Bruder mich mit dem Einbau einer neuen Festplatte und dem Aufspielen meines Backups gerettet hat) völlig raus aus meinem gewohnten Bloggeralltag.

Bernina Blogger Days Schürze Biesenfuß Bandeinfasser
Wollt Ihr wissen, was diese hübsche Schürze mit einem herrlichen Wochenende zu tun hat? Und was ein Biesenfuß ist und warum Bandeinfasser das Perfektionistenherz höher schlagen lassen...?
Dann erzähl ich doch mal:


Das Wochenende vom 18.- 20. März 2016 war für mich ein ganz besonderes. Ich gehörte zu den 20 Glücklichen, die Berninas Einladung zu den Blogger Days folgen durften und somit ein unvergessliches Wochenende in Steckborn/Schweiz erlebten.
Ich war ganz aus dem Häuschen, als ich die Mail von Sinje vom BerninaTeam bekam, dass ich ausgewählt worden war. Hatte ich doch bei der Abgabe der Bewerbung nicht wirklich damit gerechnet, dass ich die Reise von Flensburg in die Schweiz antreten dürfte...
Wie der Zufall es wollte, war noch ein zweites Nordlicht mit von der Partie und so tat ich mich mit Lia von "La vie de Lilli" zusammen und wir buchten unseren Trip per Bahn in die Schweiz (Diese Bahnfahrt bezeichne ich im Rückblick übrigens fast als das größte Abenteuer an dieser Reise- denn bei der Rücktour schafften es zwei quasselnde, glückliche Blogger, an der falschen Station auszusteigen und somit den fest gebuchten IC zu verpassen...Was dann folgte, kostete zwar viele Nerven- aber wir erlebten supernette Bahnmitarbeiter, überraschende Etappenbegleitungen und ein Happy End nach 16 Stunden (und hey- alle Züge waren PÜNKTLICH!)

Doch ich nehme das Ende des Trips vorweg- spulen wir doch noch mal an den Anfang...
Bei der Ankunft in Steckborn begrüßte uns Traumwetter und ein Hotel, wie es schöner nicht sein könnte. Wir waren im Hotel Feldbach untergebracht- inkl. Seeblick vom Balkon.
Auf dem Zimmer wartete ein liebevoll gestaltetes Programmheft auf uns und noch schöner war dann der persönliche Empfang im nahegelegenen Bernina Creativ Center. Das ganze Wochenende wurden wir vom Bernina-Dream-Team, sowohl fachlich als auch "sonst", perfekt betreut.
Der Anreisetag diente dem "gegenseitigen Beschnuppern" und fand seinen Ausklang bei einem wunderschönen gemeinsamen Essen auf Burg Hohenklingen in Stein am Rhein.

Der Samstag stand dann ganz unter dem Motto "Nähen mit Bernina" im Creativ Center. Wir lernten die verschiedensten Nähfüßchen kennen - für mich als bekennender Füßchenfan ein perfektes Thema. Bernina bietet nämlich für alle möglichen Näh-und Ziertechniken ausgefeilte Spezialfüßchen an - ich besitze bereits etliche davon und weiß sie sehr zu schätzen. Neu kennengelernt- und natürlich auch gleich am späteren Nähprojekt verwendet, habe ich den Biesenfuß (für Biesen genäht mit Zwillingsnadel und Garneinlage) und den Bandeinfasser (mit dessen Hilfe Kanten ganz gleichmäßig mit Schrägband eingefasst werden). Ich mag es ja schlicht, schätze exakte Nähte und Verarbeitung sehr- und diese Füße erleichtern ein perfektes Ergebnis sehr. (So sehr, dass ich sie nicht mehr missen möchte und ich sie mir natürlich kaufen musste)

Creativ Center Bernina Blogger Days Steckborn

Und so entstand meine neue Schürze. Die Farbwahl fiel mir nicht weiter schwer... Probleme hatte ich eher, das Model im Vorfeld zu Papier zu bringen. Ich muss gestehen, ich bin jemand, dem die besten  Ideen wärend des Entstehungsprozesses kommen und ich bin ein bekennender Kreativ-Eremit... Bei Nähtreffs quatsche ich eher mit den anderen, als zu nähen oder rutsche in meine gewohnte Rolle als Kursleiterin- doch hier bei Bernina habe ich mich tatsächlich mal auf meine Sache konzentriert und es genossen, mir helfen zu lassen (Danke an die tolle Fachbetreung durch Birgit, Mirjam und Sarah)

Nicht ohne Grund nähten wir übrigens alle eine Schürze, denn am Abend ging es zu KitchenParty ins Hotel Feldbach- wo ein Festschmaus mit ingesamt 17 Gängen, Livemusik und mobilem Casino auf uns wartete. Vorher jedoch begrüßte uns Herrn Ueltschi (Herr Bernina persönlich). Der Firmeninhaber fragte sehr interessiert und ernsthaft nach unserer Meinung und hatte ein offenes Ohr für Ideen und auch für Kritik.

Den Abschluss des schönen Wochenendes bildete am Sonntag dann eine sehr interessante Werksführung- eingeleitet von einer Präsentation zur Firmengeschichte, über ein kleines Nähmaschinenmuseum bis hin zur Besichtigung der Montagehallen. Die Produktion stand sonntags natürlich still- doch auch so erhielten wir einen guten Eindruck von der in der Schweiz verbliebenen Herstellung der High-End-Maschinen.

Bernina Werk Blogger Days Steckborn Werksbesichtigung

Nach einer Feedbackrunde hieß es dann Abschied nehmen- von der Bernina-Familie, dem schönen Ort am Bodensee und von den anderen Bloggermädels. Schön war es! Ich hätte mich so gern noch viel mehr mit allen ausgetauscht. Ich hoffe sehr, dazu gibt es irgendwann irgendwo mal wieder Gelegenheit. Ihr wart toll und bin froh, Euch alle getroffen zu haben!
Mit von der Partie waren diese kreativen Frauen
Ich habe übrigens festgestellt, dass ich diesmal ziemlich fotofaul war- es gab soviel zu gucken und zu erleben, da blieb das Dokumentieren auf der Strecke.
Ich hoffe aber, ich bekomme noch ein Gruppenfoto organisiert- das werde ich dann hier nachreichen.

Ein paar Schnappschüsse zum Abschluss habe ich aber noch:

 Blogger beim Nähen- Nähblogger eben...
Bernina Blogger Days Nähen Sewing

Blogger beim Fotografieren- Blogger eben...
Bernina Blogger Days Blogger fotografieren Foto

Danke an die Bernina AG für dieses Wochenende und an alle, die es zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.
Und Lia: Danke, dass Du meine Reisebegleitung warst- es war ein unvergessliches Abenteuer. Jederzeit gerne wieder!




Und mit meiner kleinen schwarzen Biesenschürze mit perfekter Schrägbandeinfassung bin ich dann heute auch bei RUMS dabei.


















Kommentare:

  1. Hallo Ute,
    das hört sich sooooo toll an, ich kriege sowas immer erst hinterher mit. Das muss echt ein Erlebniss der Superklasse gewesen sein. Deine Schürze ist sensationell.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Mensch Ute, wenn man dich auf Reisen schickt gibt es ja jede Menge zu erleben. Ich möchte noch ganz viel mehr dazu hören und hoffe, wir bekommen das bald hin!
    Und zu den Füsschen möchte ich auch mehr hören! Aber ich fürchte erst brauch ich eine Näma an die die alle passen. Seufz...
    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

    AntwortenLöschen