Donnerstag, 21. Juli 2016

Batik-Shirt mit Wasserfallkragen

Ich bin ein Färbe-Feigling!

Wer meinen Blog liest, dem wird ziemlich schnell offensichtlich, welche Farbvorlieben ich hege…
Ich mag Schwarz, Grau, Weiß, Dunkelblau und dezente Schattierungen davon und ich bin sehr glücklich damit.
Ab und an höre ich natürlich: Mach doch mal was mit Farbe!
Dann winke ich ab- lehne mich zurück in meine ruhige Farbwelt- meinen Ruhepol in dieser kunterbunten Welt. Manche mögen das todlangweilig finden- ich nicht. Ich kann mich an bunten Werken anderer erfreuen und mich dafür begeistern- aber meins ist das halt nicht.

Vor einiger Zeit hatte nun Makerist bei mir angefragt, ob ich nicht Lust hätte, mal „Batik im Glas“ auszuprobieren. Ich hatte Bettina vom MakeristTeam auf den Bernina Bloggerdays kennengelernt und so war sie wohl nicht überrascht, dass ich prompt nach Batikfarbe in freundlichem Schwarz/Grau fragte… Und tatsächlich- als das Päckchen mit den Projektmaterialien hier eintrudelte, lag da neben einem großen Stück weißen Jersey, einem Glas und der aktuellen Ausgabe des Selbermacher Heftes, auch ein Tütchen schwarze Farbe. Also- auf ins Abenteuer Färben.

Wenn ich schon mit Farbe pansche, da lag es nahe, auch gleich noch einen Umfärbeplan umzusetzen. In meinem Korb mit Sachen, die ein MakeOver bräuchten, lag nämlich noch eine Jeans. Ganz dünnes Material, sommerlich leicht, mit marleneweiten Beinen. Ich habe sie immer sehr gern getragen- aber die Verwaschungen wirkten mittlerweile eher schäbig als lässig.
Also schwarze (ach!) Maschinenfarbe gekauft und ab in die Waschmaschine.
So zu Färben ist wirklich kinderleicht und auf diese Art habe ich schon öfter alten Klamotten neues Leben eingehaucht.

Material Batik Färben in der Waschmaschine diy

Während die Hose also ihre Runden in der Maschine drehte und sich brav von selbst färbte, beschäftigte ich mich mit dem "Batiken im Glas". Im Makerist-Heft war genau beschreiben, wie man vorgehen soll…
Doch als ich dann den Satz las: Hoppla! Am Ende entstehen ganz andere Farben, als auf der Packung versprochen? wurde ich feige…
Ich überlegte, aus welchen Pigmenten sich wohl die schwarze Farbe zusammensetzt und vor meinem geistigen Auge fischte ich ein wild gemustertes blau-gelb-grün-rotes Stück Stoff aus dem Glas…Ne, das ist nix für mich.
Ich hatte einfach keine Lust, den schönen Jersey zu verfärben und dann nichts damit machen zu können. Also habe ich kurz gegoogelt und fand, dass Dip Dying doch ganz hübsch sei.
Ich habe das Färbepulver laut Packung in einem Eimer zu einem 3 Liter Färbebad angerührt, den feuchten Stoff oben locker zusammengehalten und beherzt gedippt (Handschuhe nicht vergessen!).
Schwupp- entstand im oberen Bereich ein schönes Wolkenmuster- den unteren Bereich tunkte ich etappenweise etwas länger und ich war sehr überrascht, wie schnell das Ganze doch recht intensiv gefärbt aussah. Was ich nicht bedachte: In nassem Zustand wirken die Farben natürlich sehr viel kräftiger. Nach dem Auswaschen und Trocknen war leider nicht mehr so viel zu sehen vom herrlichen Marmoreffekt…Wie schade- da hätte ich doch ein wenig mutiger sein müssen.
Aber der Stoff kam trotzdem gleich auf den Zugschneidetisch und heraus kam ein lässiges Shirt mit Wasserfallausschnitt. Es ist genäht nach diesem Schnitt  HIER - allerdings habe ich es diesmal länger zuschnitten und ab Taille ganz eng gearbeitet, um den unteren Bereich raffen zu können.
Wärend ich an der Nähmaschine saß, hatte die verwaschene Sommerjeans ihre Metamorphose in eine schicke schwarze Lieblingshose ganz von selbst vollendet und so kann ich Euch jetzt ein komplett neues Outfit präsentieren:

Batik Shirt Wasserfallkragen dipdying

Kombiniert mit meiner umgefärbten Hose macht das Shirt doch echt was her, oder? Wiederholungstat ist also nicht ausgeschlossen :)

Mein Fazit: Alte Klamotten bekommen mit einem intensiven Farbbad in der Waschmaschine ganz einfach neues Leben eingehaucht. Hand-Färben macht Spaß, man sollte ruhig mal mutiger, aber auch geduldiger sein und Färbeflüssigkeit in der Badewanne zeigt Dir deutlich die Stellen, an denen Du mal wieder entkalken solltest…





Das Batikset ist mir - ohne jegliche Verpflichtung- von Makerist zur Verfügung gestellt worden. Ein Blogbeitrag wurde daraus, weil das Färbeabenteuer Spaß gemacht hat und ich Euch am Ergebnis teilhaben lassen wollte.

Und nun mache ich mich mit neuem Shirt auf zu RUMS "Rund ums Weib am Donnerstag" und schaue, was andere Blogger so für sich gewerkelt haben.

Kommentare:

  1. Soso, Du Feigling XP
    Dein Shirt ist extremst schön geworden! Perfekte Ergänzung zur Urlaubsgarderobe :)
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Super geworden dein Shirt . Wie war das mit den Nähten der Jeans haben sie die Farbe auch angenommen?
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Über die Badewanne musste ich schon mal herzlich schmunzeln...

    Hier liegt auch schon Färbemittel rum, in den nächsten Tagen will ich mit Malin und ihrer Freundin färben. das geht dann erfahrungsmässig etwas bunter zu .-)
    Aber so manches Teil lässt sich so noch mal etwas aufwerten.

    Dein Wasserfallshirt gefällt mir übrigens sehr!

    Liebe Grüße vom sonnigen Deich
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. hallo,da hast du einen ganz tollen RUMS gezaubert; viel Freude damit***lg barbara

    AntwortenLöschen