Freitag, 30. Oktober 2015

Aus dem Bücherschrank: Alles selbst genäht

Kreativbücher gibt es zuhauf: Der Markt der DIY-Bücher ist gut gefüllt und regelmäßig erscheinen "Neuheiten" mit Ideen, Anregungen und Tipps zur textilen Freizeitgestaltung. Bei genauer Betrachtung zeigt sich manches Werk jedoch als Enttäuschung:
Einfachste Projekte werden mit Hilfe von bunten Bildern und sich ständig wiederholendem Füllmaterial zum Buch aufgeplustert. Als Füllmaterial dienen gerne die "Grundlagen des Nähens" und gerade Anfänger erhoffen sich beim Kauf, dass sie damit gut gerüstet sind.
Leider zeigt sich oft, dass das Ganze oberflächlich abgehandelt wird und so rate ich jedem, der näht oder nähen lernen möchte, sich ein gutes Grundlagenbuch neben die Nähmaschine zu legen.

Der Klassiker für kleines Geld ist "Nähen leicht gemacht" von Burda.* Ein gut und ausführlich bebildertes Nachschlagewerk mit den wichtigsten Themen rund um Schnittveränderung, Zuschnitt und Verarbeitungstechniken.

Wer noch ein wenig tiefer in die Materie eintauchen möchte, dem möchte ich jedoch meine "Nähbibel" ans Herz legen. "Alles selbst genäht" aus dem Verlag Das Beste.*



Ich habe mir das Buch kurz vor meiner Schneiderlehre gekauft- dementsprechend ist es reichlich abgegrabbelt- aber es kommt ja auf die inneren Werte an und trotz seines Alters hat es nichts von seiner Aktualität eingebüßt.

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Schneiderherz bei DaWanda

Manche Dinge brauchen ihre Zeit... weil Ideen sortiert werden müssen, weil man alles richtig machen möchte, weil Dinge manchmal aufwendiger sind als gedacht.
Darum präsentiert mein kleiner Dawanda-Shop sich noch recht überschaubar. Aber es ist mir wichtig, dass das, was Ihr dort vorfindet 100% Schneiderherz ist und so gönne ich mir die Zeit, sorgsam auszuwählen.

Dawanda Schneiderherz Shop Übersicht

Ich freue mich sehr, wenn Ihr mal vorbeischaut! Vielleicht findet Ihr ja die eine oder andere Nettigkeit, um Euch selbst eine Freude zu machen oder sogar schon die ersten Weihnachtsgeschenke für liebe Menschen...

http://de.dawanda.com/shop/Schneiderherz
Schneiderherz


Donnerstag, 15. Oktober 2015

Frau Toni- Testlauf aus Resten

Immer diese Reste!
Beim Zuschnitt der zwei Jerseyhosen nach "Ein Schnitt- vier Styles" blieben mal wieder einige Stoffabschnitte übrig. Meist wandern solche Stücke ja in die Restekiste und verstauben dort, weil sie für ein richtiges Projekt grundsätzlich zu klein sind.
Doch diesmal habe ich die Stücke direkt verwendet und zwar um ein Probemodel des Shirtschnittes "Frau Toni" von Schnittreif zu nähen. Einfach gestückelt was ich so hatte, bis ich auf die vollen Schnittteile kam. Für die Kapuze reichte es nicht- aber zur Passformüberprüfung geht es ja auch ohne.
Das Shirt ist flott genäht- Raglan ist schon eine feine Sache. Ich habe den Schnitt in Größe M genäht, nachdem ich mit dieser Größe beim Kleid "Frau Fannie" so glücklich war. Leider zeigte sich aber, dass ich hier viel zu viel Weite am Körper habe. Die Schulterpartie und Ärmel sind schmal- ja fast schon eng- aber der Rest schlabbert arg.

Shirt Frau Toni Schnittreif Test Flensburg

Das Raglanshirt hat übrigens ein kleines "Wahlheimat-Statement" inkl. Möve verpasst bekommen.
Vielleicht raffe ich mich irgendwann noch auf und tailliere die Seiten etwas- aber auch so taugt es schon für gemütliche Sofastunden. Ob Frau Toni es nochmal in einem richtigen Stoff unter meine Nähmaschine schafft, muss ich sehen- derzeit bin ich noch etwas zwiegespalten.

Und, wie haltet Ihr es mit Reststücken?
Gleich in die Tonne? Horten? Spenden? Oder verarbeitet Ihr brav alles bis auf den letzten Zipfel?



Heute verlinkt bei RUMS- klickt doch mal vorbei.

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Zeit für Kuschelhosen

Der Herbst ist da: Bei uns in Flensburg mit tristgrauem, kalten Regenwetter- in anderen Bundesländern sogar mit dem ersten Schnee...
Zeit, sich für gemütliche Stunden auf dem Sofa zu rüsten. Neben Tee, Kerzenlicht und einer warmen Decke, gehört für mich auch etwas Bequemes zum Anziehen zur Kuscheljahreszeit.
Nach dem Hosenschnitt aus Rosa P.'s Buch "Ein Schnitt- vier Styles" habe ich mir schon vor längerer Zeit eine Jerseyhose genäht- allerdings in einer etwas unglücklichen Farbe. Wischiwaschiblau...
Dazu kam, dass das vermeintliche Schnäppchen vom Stoffmarkt sehr unter der Wäsche gelitten hat und merklich unansehnlich geworden war.
Zeit für Ersatz! So entstanden gestern auf die schnelle zwei neue Hose. Eine in freundlichem Hellgrau und eine in schönem Dunkelblau.

Hose Jersey selber nähen Ein Schnitt vier Styles RosaP

Mit der Overlock ist so ein Projekt wirklich fix genäht und absolut anfängertauglich.
Ich habe die Hosenbeine ein gutes Stück verlängert (ich bin 178 cm groß) und auch das Bündchen breiter als vorgesehen zugeschnitten. So kann man es schön wärmend über dem Bauch tragen oder nach belieben umklappen. Ansonsten passte Größe M auf Anhieb.
Die blaue Hose sitz insgesamt etwas locker-lappig, was auf die Stoffwahl zurückzuführen ist. Mehr Elastan wäre da ganz nett gewesen. Ich werde beim nächsten Stoffkauf darauf achten.
Nun freue ich mich aber erst mal über zwei neue Teile im Schrank und bin gewappnet für schöne Sofastunden.
Und, wie rüstet Ihr Euch für die kalten Tage?!


Die Reststücke der beiden Stoffe reichten übrigens noch für einen (wild gestückelten) Testlauf von "Frau Toni"- aber dazu morgen mehr...


Verlinkt beim MeMadeMittwoch

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Schürze aus Leinen (und ein Shop-Spoiler)

Ich liebe Leinen und ich hatte Euch ja schon vor einiger Zeit die Japanische Schürze aus hellem Fischgratleinen gezeigt. Sie war ein Geschenk und leistet nun bei einer Freundin gute Dienste.
Nun wurde es Zeit für eine eigene Schürze aus der schönen Naturfaser- nach meinen Vorstellungen und meinem Schnitt. Die Schneiderherz-Schürze sollte die Vorzüge der gekreuzten Träger haben, aber nicht zuviel "Pipi-Langstrumpf-Optik".
Und da ist sie nun- meine Schürze im Japanstil- gradlinig, schlicht, lässig. Genäht aus grauem Leinen mit geräumiger, dreigeteilter Fronttasche.  Herrlich bequem- einfach reinschlüpfen und wohlfühlen.

Und was hat es nun mit dem Shop-Spoiler auf sich?!
Wer mir auf Instagram folgt, hat bestimmt schon mitbekommen, dass ich als Schneiderherz bei Dawanda mitmischen werde. Viel war zu erledigen, doch nun ist es endlich soweit:
Die ersten Produkte sind in den Shop gewandert. Diese Schürze ist nicht dabei- das bleibt meine.
Aber wenn Ihr Euch die Bilder oben anschaut, könnt Ihr etwas anderes aus meinem kleinen virtuellen Lädchen sehen...
Das Sortiment bei Dawanda ist überschaubar- aber dafür mit jeder Menge Herzblut. 
Und an Ideen mangelt es mir nicht- es lohnt sich also, regelmäßig vorbeizuschauen, damit Ihr nichts verpasst. Ich freue mich auf Euren Besuch und vielleicht ist ja das eine oder andere für Euch dabei.


Und weil heute Donnerstag ist, macht sich meine Leinenschürze auf zu Rums- der wöchentlichen Linkparty