Mittwoch, 25. November 2015

Lieblingshose in Schurwolle

Was lange währt, wird endlich fertig...
Heute zeige ich Euch ein Teil, dessen Vollendung sich unnötig in die Länge gezogen hatte: Eine Marlenehose aus feinem Schurwollstoff. Der Schnitt- heißgeliebt und schon sehr oft genäht- Neue Mode J22629 (Wer noch nicht so lange näht, wird "Neue Mode" vielleicht gar nicht mehr kennen: Die Firma war ein Einzelschnittanbieter, der leider irgendwann vom Markt verschwand)
Heute kombiniert mit dem Jerseyjackchen von HIER und einem Kaufshirt
 
Marlenehose Schurwolle Jerseyjacke nähen

Das Nähen des schönen Wollstoffes ging problemlos- einzig bei der Einlageverstärkung der Passe griff ich völlig daneben. Keine Ahnung, was ich da aufgebügelt habe (und warum ich nicht schon zu dem Zeitpunkt merkte, dass da was nicht hinhaut).
So habe ich alles fertig genäht und es folgte die Anprobe für die Saumlänge, nur um erst mal festzustellen, dass ich doppelt Saumzugabe zugegeben hatte (na, lieber zu lang als zu kurz)
Und ich merkte, dass sich die Hose in der Taille komisch trägt. Die brettige Einlage knitterte und ab da wusste ich, dass ich die Hose so nicht anziehen werde.
Also hing das gute Stück sehr lange ungesäumt im Arbeitszimmer, bis es mich dann endlich packte und ich mir die Passe noch einmal vorknöpfte:

falsche Einlage, Bundverarbeitung, trennen

Ich habe die Stepperei im Schatten der Naht aufgetrennt und die Einlage wieder rausgerupft. Das ging zum Glück relativ gut, die Haftkraft war nicht so stark. Ich habe fast den Verdacht, ich habe ein undefinierbares Probestück Stickvlies verarbeitet. Wirklich dumm, wenn die Lieblingseinlage gerade aus ist und man das Erstbeste aus der Restekiste nimmt...
Auch wenn es mir widerstrebt, habe ich jetzt keine Einlage in der Passe. Erst wollte ich noch nachträglich bebügeln- aber am zusammengenähten Teil geht das nicht wirklich und alles abtrennen...?! Och nööö!
Nun habe ich die Hose fertig gesäumt und sie wird jetzt erst mal so getragen. Endlich ein UFO* weniger. Sollte sich mit der Zeit rausstellen, dass die fehlende Einlage mich doch zu sehr stört, kann ich das ja immer noch ändern. Ich habe ja meinen Kumpel, den Nahttrenner!

Aber jetzt geht es erst mal zum MeMadeMittwoch, um zu stöbern, was die anderen Selberschneider heute präsentieren.

Allzeit fröhliches Sticheln




*UFO = UnFertigesObjekt

Kommentare:

  1. Und ich dachte UFOs gibt es nur im Strickkorb.
    Schick schaust du wieder aus! Die Marlenehose steht dir echt gut!

    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe deine Werke. Vor allem freundliche Grautöne haben es mir angetan. Seit Sonntag hat mich das Nähen auch wieder gepackt ♥
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gut gerettet! Besonders, wenn es ans Trennen geht, mag ich das auch gar nicht-auch wenn es sich ja immer lohnt und man sich danach toll fühlt.

    AntwortenLöschen
  4. Das hat sich richtig gelohnt, dass du dich noch mal drangemacht hast. Toll schaut die Hose aus.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
  5. Schaut sehr gut aus, Deine Hose! Ich liebe ja diesen Marlene-Schnitt, habe mich selbst allerdings noch nicht an so etwas rangetraut.
    LG Ina

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöne Hosen! Die Marleneform ist leider eher nichts für meine Figur/Körpergröße :(
    Das mit der zu steifen Einlage kenne ich: Bei mir ist das ein Bolero und die Einlage befindet sich im Revers - ich müsste das komplette Teil auftrennen, um den Fehler zu beheben, deshalb bin ich da noch etwas unlustig :-/

    AntwortenLöschen